Mülheimer Piraten: Der Mülheimer ÖPNV-Wahnsinn geht in die nächste Runde

Die Piratenpartei Mülheim begrüßt die Entscheidung der Bezirksregierung, die Stilllegung des Straßenbahnastes zwischen Hauptfriedhof und Flughafen als unzulässig zu erklären. „Das ist ein klares Signal für eine Zukunft auf der Schiene“, freut sich Christian Diedler.

 

„Was die Bezirksregierung jetzt entschieden hat, fordern wir schon seit Monaten“ sagt Carsten Trojahn. Bereits in der letzten Ausschusssitzung für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität forderten die Piraten die Wideraufnahme des Streckenbetriebes, was von der Verwaltung mit Hinweis auf den Acht-Punkte-Plan von CDU und SPD abgewiesen wurde. Eine kurzsichtige Entscheidung, wie sich nun herausstellt.

 

Der im April dieses Jahres eingeführte Schienenersatzverkehr beeinträchtigte bisher schon die Sicherheit und den Komfort der Fahrgäste und verursachte nicht unerhebliche Betriebskosten.

 

Die Mülheimer Piraten wollen mit den ergebnisorientierten Vertretern der anderen Parteien wieder in den parteiübergreifenden Arbeitskreis ÖPNV zurückkehren und fordern von der Verwaltung eine schnelle Reaktivierung der Straßenbahnlinie

 

Comments are closed.