Duisburg: 13 Fahrräder an einem Tag gestohlen

Duisburg – Dreizehn Fahrradbesitzer zeigten am Mittwoch (29. August) bei der Polizei den Diebstahl ihres Zweirads an – an einem ganz normalen Werktag mitten in der Woche. Tatortschwerpunkte sind nicht zu verzeichnen. Die Täter schlugen in Aldenrade, Meiderich, Bruckhausen, Marxloh, im Dellviertel und der Altstadt sowie in Wanheimerort, Neudorf und Rheinhausen zu. Nur in wenigen Fällen hatten die Geschädigten das Abschließen vergessen. Meistens hatten die Besitzer ihre Räder mit Ring- oder Spiralkabelschlössern gesichert. Die sind zwar leicht und preiswert, stellen die Diebe allerdings selten vor große Probleme. Die Experten der polizeilichen Kriminalprävention raten, beim Schlosskauf nicht zu sparen. „Wenn ein Fahrrad mehrere hundert Euro kostet, kann ich es nicht mit einem Schloss für 7,50 Euro vernünftig sichern“, sagt Uwe Gärtner vom Kommissariat für Verbrechensvorbeugung. In seiner Dienststelle im Duisburger Rathaus erfährt man auch, warum ein Fahrradpass sinnvoll ist (jetzt auch als kostenlose App erhältlich), wo man sein Rad codieren lassen kann und welche Schlösser sicher sind. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de. Im ersten Halbjahr 2012 wechselten in Duisburg 1112 Räder per Diebstahl ihren Besitzer.

Comments are closed.