Verdrängung

Momentan ist richtig,
momentan ist gut
nichts ist wirklich wichtig
nach der Ebbe kommt die Flut

Wenn es ja nur die Mitglieder oder die Anhänger der SPD beträfe! Wie leicht ließe sich sagen: „och, die…“ Doch es sind nicht nur sie allein. Es sind auch die Anderen. Die, die sowieso – also nicht nur momentan – dazu neigen, dieses und jenes irgendwie für richtig zu halten, für irgendwie gut. Die schon traditionell nichts wirklich wichtig finden. Die sowieso. Aber auch die vermeintlich ganz Anderen, die die Verhältnisse eigentlich weder richtig noch gut finden, dafür aber sich und so manches Andere umso wichtiger nehmen, sind – jedenfalls momentan – etwas milder gestimmt, gelassener. Wohl wissend, dass nach der Ebbe – momentan, was soll´s? – die heiß ersehnte Flut kommt.

 

am Strand des Lebens
ohne Grund, ohne Verstand
ist nichts vergebens
ich bau die Träume auf den Sand

Hier bin ich links, hier darf ich sein. Man kann im Marathonlauf nicht jede hundert Meter in zehn Sekunden laufen. Wo bitteschön geht´s zum Strand? Strand bei Ebbe kann unglaublich schön sein. Einfach mal Abschalten, Träumen erlaubt. Was man nicht alles machen könnte, wenn die Ebbe vorbei ist. Nächstes Jahr ist Bundestagswahl. Welche Frau die Grünen dem Trittin wohl aussuchen werden? Eine Urwahl – wie romantisch! Eine Basisdemokratie – da können sogar die Piraten nur staunen! Und die Sozialdemokraten – wetten, dass die sich gar nicht trauen werden! Dabei wäre das doch auch mal spannend: Steinbrück oder Steinmeier. Der Gabriel hat sowieso keine Chance; der ist zu dick. Kanzlerkandidat – ich meine, es geht doch um etwas!

 

und es ist o.k.
alles auf dem Weg,
und es ist Sonnenzeit
unbeschwert und frei

Na, dann machen sie eben keine Urwahl, die Sozis. Aber: richtig ist das nicht! Denn Kanzlerkandidat ist doch ein wichtiges Amt. Genau genommen noch ein wichtigeres Amt als Spitzenkandidat. Bei den Grünen, meine ich. Der Trittin war ja auch schon mal fast Kanzlerkandidat. Nun ja, das ist vorbei. Man muss das einfach einsehen: die SPD ist halt doch deutlich stärker als die Grünen. Auf Augenhöhe, versteht sich. Aber die SPD bekommt – früher oder später – immerhin einen Kanzlerkandidaten. Wohlbemerkt: ohne dass irgendjemand lacht. So wie damals beim Westerwelle. Der war auch mal Kanzlerkandidat. Blöde Sache. Oder diese EAP-Tante. Helga Zepp-LaRouche, klare Kante für Atomkraft und gegen die Juden.

 

und der Mensch heißt Mensch
weil er vergisst,
weil er verdrängt

Menschenskind! Was waren das damals doch für lustige Zeiten! Egal. Die SPD, um mal wieder ernsthaft zu werden, kann und soll sogar einen Kanzlerkandidaten aufstellen. Und dann lacht kein Mensch! Allein daran können Sie sehen, dass die SPD, was immer Sie jetzt auch von ihr halten mögen, nicht nur eine traditionsreiche Partei, sondern darüber hinaus – und das ist das Entscheidende! – der politische Gegenpart zur politischen Rechten in Deutschland ist. Ob es Ihnen passt oder nicht. Und selbst wenn es Ihnen so halbwegs passen sollte, irgendetwas an oder sagen wir mal: irgendjemand in der SPD wird Ihnen bestimmt nicht so gefallen. Und das ist auch gut so; denn der Mensch heißt Mensch,

 

weil er staunt und stählt
weil er wärmt, wenn er erzählt

Um es konkret zu machen, z.B. an der K-Frage. Angenommen, der Steinbrück wird SPD- Kanzlerkandidat, danach aber nicht – natürlich nicht – Kanzler. Kein Problem: dann sagen Sie einfach, ob Sie nun SPD-Anhänger sind oder nicht: „Kein Wunder. Im Grunde war ich sowieso nicht für den. Mit dem konnte es ja nichts werden.“ Und wenn es der Steinmeier werden sollte – nicht Kanzler, Kanzlerkandidat, versteht sich – sagen Sie einfach dasselbe. Nur eben mit Steinmeier statt mit Steinbrück. Einfach mal dran denken! Wenn nicht, ist das aber auch nicht so schlimm. Man kann die beiden schließlich auch mal verwechseln. Verstehen Sie jetzt, warum die Sozis keine Urwahl machen werden? Richtig: weil es auch menschlich geht. Und das betrifft ja nicht nur die Mitglieder der SPD.

Comments are closed.