FC Kray – Viktoria Köln – Viktoria erneut Spitzenreiter

Am Samstag startete im Stadion Uhlenkrug in Essen das Duell der beiden Aufsteiger. Beide Teams allerdings mit anderen Zielvorgaben für die laufende Spielzeit. Der Gastgeber bezeichnet einen Klassenerhalt als „Traum“ und die Gäste aus Köln steckten sich das Ziel Meisterschaft.

Das für die Gäste aus Köln die Partie in Essen allerdings kein „Selbstläufer“ werden sollte, war dem Coach der Kölner bereits vor der Partie klar. Heiko Scholz, der bodenständige Ex MSV Duisburg Co – Trainer sagte bereits vor Beginn der Partie, dass der FC Kray für die eine oder andere Überraschung sorgen wird.

Bei herrlichem Wetter wurde die Partie um 14.03 Uhr von Schiedsrichter Daniel Rott angepfiffen, der direkt in der Anfangsphase einiges zu tun bekam, denn beide Teams gingen energisch in die Zweikämpfe.

Die Viktoria übte früh Druck aus, doch das Team von Kray Coach Dirk Wißel wusste sich zu wehren und stand in der Defensive kompakt, so dass die Gäste aus Köln nur selten zum Torabschluss kamen.

Insgesamt verlief die erste Hälfte allerdings nicht unbedingt auf Regionalliganiveau.

Dieses bestätigte Gäste Coach Scholz nach dem Spiel auf der Pressekonferenz:

„Mit der ersten Hälfte war ich unzufrieden. Da habe ich mir von meiner Mannschaft mehr erhofft. Doch in Halbzeit zwei hat sie gut gearbeitet und wurde dafür belohnt.“

Dennoch gelang es den Gästen aus Köln zum Führungstreffer. Nach einer Unsicherheit in der Kran-Defensive, erzielte Marius Schultens den 0:1 Führungstreffer für die Viktoria (21. Spielminute).

Zu erwähnen sei auch, dass sich die neu formierte Regionalliga als Zuschauermagnet entpuppt, denn die 950 anwesenden Zuschauer sorgten für eine herrliche Kulisse, auch wenn nicht alle Rufe etwas mit „Fair-Play“ zu tun hatten.

Ebenso wie ein Wortgefecht zwischen den Kray – Verantwortlichen und den nicht im Kader stehenden Spieler der Viktoria, welche allerdings sportlich reagierten und zu den Rufen die von Kray-Seite aus kamen nichts sagten.

Zur Halbzeit ging die Viktoria mit einer 0:1 Führung in die Kabine.

Mit Beginn der zweiten Hälfte dann eine Leistungssteigerung beider Teams. Die Gastgeber konnten sich einige Offensivaktionen erarbeiten, welche allerdings von Viktoria Keeper Dominik Poremba zunichte gemacht wurden.

Der FC Kray hatte das Pech in der Chancenauswertung nicht effektiv genug zu sein. Die Kölner dagegen nutzten ihre Torchance in der 68. Spielminute erneut eiskalt, denn Fatih Candan, der Ex-Oberhausener erhöhte auf 0:2.

Doch davon ließ sich der FC Kray nicht beeindruckten. Gemeinsam kämpften sie mit den Mitteln denen ihnen zur Verfügung standen, um das Maximum herauszuholen, welches allerdings nicht reichte.

Denn in der 75. Spielminute machte Christian Schlösser den „Sack“ zu und erzielte den 0:3 Führungstreffer für die Gäste aus Köln und markierte somit auch den Endstand.

Fazit zur Partie:

Die Viktoria hatte zu Beginn der Partie einige Schwierigkeiten ihr Spiel aufzubauen, denn die Defensive des FC Kray stand sehr dicht und ging aggressiv in die Zweikämpfe. Mit diesem Einsatz rechneten scheinbar nicht alle Spieler der Viktoria. So kam es, dass der FC Kray sich einige Offensivaktionen erarbeiten konnte, welche aber ins bekannte „Nichts“ führten.

Da zeigte die Viktoria ihre Qualität und Erfahrung, denn sie nutzten die Offensivaktionen und konnten so ihre Tore erzielen. Das bestätigte sich in Halbzeit Zwei, denn da war die Viktoria spielerisch gesehen klar die bessere Mannschaft mit deutlich mehr Ballbesitz.

Essen spielte viele hohe Bälle oder versuchte es über die Seitenauslinie. Bedeutet, dass das Scholz-Team für seinen Einsatz belohnt wurde und der FC Kray mit seinem Spiel zufrieden sein konnte.

Comments are closed.