Warum konnten die deutschen Landesbanken mit dem Geld der Bürger ungestört “ Wall Street “ spielen ?

HSH Nordbank logo

HSH Nordbank logo (Photo credit: Wikipedia)

Jahrelang war es ein blühendes Geschäft für die Banken mit undurchsichtigen  Derivaten  Handel zu betreiben.

Derivate ein Konstrukt, deren Sicherheit aus verbrieften wertlosen Wertpapieren besteht, mit anderen Worten nichts als Verlustrisiken.

Diese verbrieften Pakete wurden auf Grund ihres Mischungsverhältnisses von den Ratingagenturen günstig eingestuft. ( AAA ).

Zu  Beginn der unheilvollen Bankenkrise  war es den Aufsichtsräten der Privaten – und auch Landesbanken egal wie die unverhältnismäßig hohen Gewinne generiert wurden.

Das erste Mal gravierend überrascht wurden die Deutschen im Juli 2007 als die

Kreditanstalt für Wiederaufbau die staatsnahe Industriekreditbank IKB in Düsseldorf mit mehr als 8 Milliarden € stützen musste.

Kurz darauf traf es das Land Sachsen, hier musste die Sachsen LB mit Bürgschaften und Geldspritzen, Sparkassen und Bankenverbände vor einer Pleite bewahren.

Der damalige Bundesbankpräsident Weber beruhigte Politik und Wirtschaft mit den Worten: „ Unsere hervorragenden Banker haben alles im Griff, deutsche Banken sind „ stabil „ und „ robust „.

Die Beteiligten in Politik und in den Banken wurden nicht müde immer wieder darauf hinzuweisen, dass die Kreditkrise allein Sache der USA mit ihren Wallstreet-Banken sei.

Wie leichtsinnig so eine ungeprüfte nicht haltbare Aussage, ohne Kenntnis der tatsächlichen Lage in die Welt zu setzen.

Auch der damalige Finanzminister Peer Steinbrück von der SPD beteiligte sich an diesem unqualifizierten Gelulle .

Die Sachsen LB mit gerade mal 1,5 Milliarden € Eigenkapital musste im ersten Schritt mit 17,3 Milliarden € gestützt werden.

Der Grund, rechtswidrig wurden sog. Verbriefungsgeschäfte über eine Tochtergesellschaft in Dublin abgewickelt.

Diese dafür eigens eingerichteten „ Durchlaufgesellschaften „ ( Fachjargon Conduits ) ermöglichten es in der Bilanz der Sachsen LB die Subprime-Risiken erst gar nicht erscheinen zu lassen.

Alle Conduits waren, wie sich später heraus stellen sollte, Briefkastenfirmen, die nach Straßennamen der Umgebung benannt wurden. ( Ormond Quay, Georges Quay, Ellis Quay usw. )

Die  Aktien  dieser Briefkastenfirmen  wurden von irischen Treuhändern für gemeinnützige Stiftungen gehalten.

Ein Blick auf andere Landesbanken, wie z.B. Bayern LB, HSH Nordbank , LBBW, Hypo Real Estate und natürlich unsere heute mit viel Steuergeldern zerschlagene WestLB zeigt die gleiche kriminelle Vorgehensweise von Managern und Politikern.

Um hier einigermaßen mit einem blauen Auge herauszukommen, musste man den Schritt nach vorne wagen und den Bürgern versuchen eigene Unfähigkeit als Glanzleistung zu verkaufen.

In vielen nichtöffentlichen Sitzungen unter Hinzuziehung von „ Fachleuten und Psychologen „ wagte man gem. der gemeinsam erarbeiteten Einschätzung den Bürgern und Wählern gegenüber die bekannten Schritte.

Schuld haben alle anderen, vornehmlich die USA. Deutschland konnte das alles nicht vorhersehen, daher auch die gezahlten Abfindungen in Millionenhöhe für die fähigen Manager der Banken.

Und das obwohl gerade deutsche Banken, insbesondere Institute unter staatlicher Kontrolle , besonders erfindungsreich im Täuschen, Tricksen und Tarnen waren.

Mehr als ein Fünftel der weltweit gehandelten Schrottpapiere haben deutsche Geldinstitute versteckt und in ihren Bilanzen verschleiert, obwohl ihnen mit ihrem geringen Eigenkapitalpuffer diese Hochrisikogeschäfte in diesen Dimensionen nicht erlaubt waren.

Während zwischenzeitlich die USA die Bankenkrise nahezu komplett bewältigt haben, steht Deutschland noch ein großes Desaster bevor.

Viele Kostenfolgen können bis heute noch nicht beziffert werden.

Wir haben mit unseren wichtigsten Banken mindestens ein komplettes Jahrzehnt verloren: Ein Jahrzehnt, in dem die Landesbanken den Steuerzahlern

Banken-Renovierung, Frankfurt/Main 2009

Banken-Renovierung, Frankfurt/Main 2009 (Photo credit: Spiegelneuronen)

Milliarden gekostet haben, statt Milliarden Dividenden abzuwerfen.

Ein Jahrzehnt, in dem die Großbanken für ihre Aktionäre nicht Werte geschaffen haben, sondern Milliardenwerte vernichtet haben.

Lange werden wir brauchen, vom Bund über das Land bis zur Kommune, also jeden einzelnen mehr oder weniger betreffend, um dies alles wieder wett zu machen.

Der Weg zu einem gesunden und stabilen Wachstum kann durch die Hölle führen.

Deutschland hat diesen Weg gewählt.

Ich habe hier lediglich über die Bankenkrise geschrieben, wie wir alle wissen hat uns zwischenzeitlich auch die Schulden-und Eurokrise erfasst.

Die  Gesamtverbindlichkeiten hieraus sind nicht mehr rückzahlbar.

 

Enhanced by Zemanta

2 thoughts on “Warum konnten die deutschen Landesbanken mit dem Geld der Bürger ungestört “ Wall Street “ spielen ?

  1. Herzlichen Dank für diesen verständlich geschriebenen Artikel! Hinweisen möchte ich noch auf das Versagen der Kontrollorgane der Banken (Aufsichtsräte). Hinsichtlich der Staatsbanken lässt sich daraus auch die mangelhafte Aufklärung des letzten Kontrollorgans erklären: des Bürgers! Die Aufarbeitung und insbesondere die „Konsequenzen“ rechtswidrigen Verhaltens der verantwortlich Handelnden veranlasst immer wieder zum Staunen, letztlich auch zur Sprachlosigkeit. „Geballtes Formalwissen“ und „Ansehen einer Person“ sind also alleinig nicht die ausschlaggebende Faktoren zur Vermeidung von Fehlern und ggfls. auch totalen Versagens. Ganz nach dem Motto „Es war nicht alles schlecht, was früher einmal gut war, und es wäre auch heute noch vieles davon gut, wenn man es denn in Ruhe gelassen hätte“ schlage ich zur Lösung die Wiederbelebung und -einführung des Begriffs „Mündigkeit“ in der Personalpolitik von Unternehmen und staatlichen Institutionen vor.