Vorhautfragen: Ich piss im Stehen

Beschneiden, ins Klo pissen – oder einen Glauben haben?

CelesteVomRheinpark

Danke Mutti, wir haben echt diskutiert.

Naja.

Ich mach nicht viel Gewese über Religion.

Meine Mutter stammt aus Gdansk. Genauer: Das Dinges umme Ecke. Viel Spaß war das wohl nicht, damals. Was man so hört.

Und wenn mir einer dieser Jungtürken, hihi, sagt: Wir Juden sind alle gut vernetzt, dann schweige ich erst mal gelehrt.

Mein Vatter entstammt dem katholischen Niederrhein.

Hier wurde damals, danach, der Versuch unternommen, eine neue Welt aufzubauen.

Das war was wert, jenseits von den Nazis, meinentnhalben mit dem Rest der Bauern.

Hippeland, das mit den Bauern. Und den Knechten der jüdischen gerade noch so eben geflüchteten Polaken.

Immerhin ist mit den Polenkindern und den Bauern vom Hippeland was adenauereskes, eine Bodenständigkeit draus geworden.

Nun ja, ob ich beschnitten bin oder nicht, ist doch wumpe.

Dann finde ich noch ne Argumentation triftig:

Glauben ist ne gute Sache, aber bitte nur für’s stille Kämmerlein. Wie Sex.

Ich finde, daß Kinder einen Willen haben, der sie ausprägt.

Ich finde, Kinder, Jugendliche sollte in der Beschneidungssache ihrer eigenen Entscheidung dartun, was für sie Ambach ist.

Religion ist Bullshit, wenn die Kurzen mündig nicht Ja oder Nein sagen können dazu.

Sorry Mutti, aber das ist halt nur eine Güterabwägung zwischen Körperverletzung und Glaubensbereitschaft.

Danke Mutti, anyhow.

Du hast mich gelehrt, den Rechtsstaat zu verteidigen.

Deswegen:

Außerdem Jungs, ich piß in Mädelzklos seit ewig schon im Stehen, das ist echt keine Frage von Vorhaut.

Nein, die schlichte Wahrheit ist: Ich piß ins laufende Waschbecken.

Drei Vorteile.

Erstens. Man kann sich den Schwanz waschen.

Zwotens. Man kann sich dabei die Hände waschen.

Drittens. Keine Pißanekdoten von Mutti.

(: