Szenische Lesung bei der Extraschicht 2012 – Ehrung des IN ZUKUNFT Gewinnerstücks VOR WIEN von Akın E. Şipal

IN ZUKUNFT Akin E.Sipal (c) Volker Beushausen

Der Gewinner steht fest! Akın E. Şipal, jüngster Teilnehmer des erstmalig ausgeschriebenen bundesweiten Wettbewerbs IN ZUKUNFT hat das Votum der Jury erhalten. Neun Autoren haben am Westfälischen Landestheater (WLT) im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs IN ZUKUNFT in den vergangenen Monaten

neue Bühnenstücke für das Theater entwickelt. Einmal monatlich traf sich die Autorengruppe unter Leitung von Maxi Obexer, Professorin für Szenisches und Kreatives Schreiben an der Universität der Künste in Berlin und Ideengeber Christian Scholze, Dramaturg am WLT.

Der Wettbewerb mit Pioniercharakter ist ein Impuls für neue Theaterstücke mit interkultureller Perspektive.

 

Das Gewinnerstück wird am 6. Oktober am WLT uraufgeführt. Premiere der Szenischen Lesungen aller neun Stücke ist

am Samstag, 30. Juni ab 18 Uhr im Dortmunder U. Die Feierstunde mit Mitgliedern der Jury, mit allen Teilnehmern und Gästen ist

um 21.30 Uhr im Restaurant des Dortmunder U. Presseakkreditierung für die Veranstaltung bitte per Mail. Kontakt s.u.

 

Mitglieder der Jury sind Professor Dr. Geoffrey Davis (Emeritierter Anglist der RWTU Aachen, Spezialist für Postcolonial Literature Studies), Dr. Mark Terkessidis (Dipl. Psychologe, Journalist und Autor des Buches „Interkultur“), Isabel Platthaus (Literaturwissenschaftlerin und Dramaturgin in der Hörspielabteilung des WDR), Manfred Ortmann (Langjähriger Lektor bei einem großen Theaterverlag), Ralf Ebeling (Künstlerischer Direktor des Westfälischen Landestheaters).

 

Akın E. Şipal ist 1991 in Essen geboren und in Gelsenkirchen und Istanbul aufgewachsen. Seit 2010 ist er Filmstudent an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und Teilnehmer im Förderprojekt des Thalia Theaters Hamburg Thalia Pfadfinder 2010.

 

Alle Stücke sollen zukünftig bundesweit verbreitet werden. www.inzukunft.org

 

Das Projekt wird in Kooperation mit exile-Kulturkoordination e. V. durchgeführt und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

 

Comments are closed.