Die Aussichtsreichen: Zwei Duisburger OB-Kandidaten im Immistadtteil Hochfeld

Es scheint, als würde endlich den beiden aussichtsreichsten Kandidaten für die Wahl des Duisburger Oberbürgermeisters im problematischsten Politikfeld der Stadt auf den Zahn gefühlt werden können. Mögen sie ihre Konzepte vorstellen. Etwa in Bezug auf den wilden Zuzug von Rumänen und Bulgaren in Duisburg-Hochfeld. Der das Volk besorgt. Und nationalistische Deutsche zum Teil schwer auf die Palme bringt.

Blogger in der Heimat Hochfeld: Sie warten schon.

Blogger in der Heimat Hochfeld: Sie warten schon. mupflpic

Heute, Donnerstag, am 7. Juni äußert sich der SPD-Kandidat Sören Link zu alledem und alledem. Ab 19.30 Uhr.

Am nächsten Mittwoch, also dem 13. Juni ab 19.00 Uhr steht Links aussichtsreichster Konkurrent Michael Rubinstein in der und allen anderen Sachen Rede und Antwort.

Und das jeweils in unserem kleinen, unauffälligen soziokulturellen Nachbarschaftszentrum.

In der Heimat Hochfeld.

Beide Veranstaltungen sind öffentlich.

Die erstere ist eine vom SPD-Ortsverein Hochfeld, die zwote eine von der Heimat. Und anderen Wohlmeinenden.

 

7 thoughts on “Die Aussichtsreichen: Zwei Duisburger OB-Kandidaten im Immistadtteil Hochfeld

  1. Lohnt sich der Besuch dort überhaupt? Wie viele der Bewohner sind denn zur Wahl berechtigt?
    Ersetzen sie bitte das Wort „nationalistische“ durch vernünftige, nicht rot-grüne-Gut-MenschInnen und dann macht der Text sogar Sinn 😉