Duisburger OB-Kandidat Sören Link liegt Ausbau grüner Stadtquartiere am Herzen

Duisburg – Sören Link, Oberbürgermeister-Kandidat der SPD, setzt auf den Dialog mit den Bürgern, wenn die Duisburger ihn am 17. Juni das Vertrauen schenken würden. Dem ehemaligen Landtagsabgeordneten, der mit verantwortungsvoller und verlässlicher Finanzpolitik die Entwicklung seiner Heimatstadt vorantreiben will, liegt vor allem der Ausbau grüner Stadtquartiere am Herzen. Versiegelte Flächen gebe es bereits zu viele.
Link: „Bei Gestaltungen in den jeweiligen Bezirken sollen die Bürger mitbestimmen, wie sich ihr Stadtteil entwickelt.“ Verwaltung, Verbände, Bürgervereine und Stadtteilorganisationen gehörten an einen Tisch. Dem SPD-Politiker schwebt vor, in jedem der sieben Bezirke in direktem Dialog mit den Bewohnern Konzepte auszutauschen, wie diese sich ein lebens- und liebenswertes Stadtquartier vorstellen.

Ein politisches Ziel sieht Link unter anderem in der Schaffung grüner Inseln und dem Ausbau eines sicheren Radwegenetzes. Duisburg als Radfahrerstadt müsse es gelingen, die Interessen von Autofahrern, Fußgängern und Radfahrern gleichermaßen zu vertreten. Das Modell „shared space“, der geteilte Verkehrsraum für alle Verkehrsteilnehmer, hält Link in einigen Bereichen für ein Zukunftskonzept. Immer mehr Verkehrsexperten gewinnen die Einsicht, die Unfallzahlen auch durch die Schaffung weiterer Kreisverkehre zu reduzieren. Sein Wunsch lautet: Gegenseitige Rücksichtnahme auf der Straße. Link: „Es geht nur miteinander, nicht gegeneinander.“

3 thoughts on “Duisburger OB-Kandidat Sören Link liegt Ausbau grüner Stadtquartiere am Herzen

  1. dank, tausend dank an xtranews, das sie den wahlkampf des spd kandidaten so unterstützt. vielleicht kann diese gazette dem kandidaten auch noch entlocken wie er mit der aufarbeitung der loveparade, die dem letzten amtsinhaber wegen totalem versagens zum verhängnis wurde und warum wir dieses ganze zenober veranstalten, umgehen will, wenn er denn den stuhl den er anstrebt, bekommt;- da hab ich bis heute noch nicht ein wort gehört von herrn link oder herrn rubinstein, oder herrn wittsiepe!!

  2. Mich würden da ja mal ein paar mehr Details zu seinem Bürgerdialog interessieren. So ein paar plakative Schlagworte sind in meinen Augen völlig nebensächlich, wenn Link nicht sagt, wie er dies umsetzen will.

    Etwa wie Michael Rubinstein es vormacht?

  3. Erstaunlich was Herr Link so alles aus dem Hut zaubert. Ausbau des Radwegenetzes?Kümmern sie sich doch erst einmal darum,auf die Fahrbahn verlegte Radwege wieder zurückgebaut werden. Wenn das dann erledigt ist,locken sie Bürger wieder in diese zerissenen Sazdt, damit die Radwege dann auch befahren werden.Unfassbar was für einen Schmarrn Herr Link so von sich gibt. Lieber Sören Link, suchen sie sich halbwegs kompetente Berater für ihre Aussagen, oder besser noch bleiben sie in Düsseldorf.Ist nicht perönlich gemeint, aber besser für Duisburg.