Junge Union im Kreis Warendorf wählt neuen Vorstand – Michael Sendker alter und neuer Vorsitzender

Auf ihrer Kreismitgliederversammlung am 15.5.2012 in Beckum wählten die Mitglieder der Jungen Union im Kreis Warendorf turnusmäßig einen neuen Vorstand. Alter und neuer Vorsitzender der CDU-Jugendorganisation im Kreis wurde Michael Sendker. Die Mitglieder bestätigten ihn einstimmig in seinem Amt und sprachen ihm damit ihr Vertrauen für die nächsten 2 Jahre aus.

Die Mitgliederversammlung der JU Kreis Warendorf stand erwartungsgemäß unter dem Eindruck der NRW-Wahl vom vergangenen Sonntag. Zum desaströsen Wahlausgang der CDU stellte Michael Sendker, der dem Jugendverband seit 2010 vorsteht, klar: „Auf jeden Fall gibt es nichts schönzureden am Ergebnis. Allein Röttgen für den Schuldigen zu erklären ist zu einfach. Es ist zum zweiten Mal hintereinander nicht gelungen, unsere Politik beim Wähler rüber zu bringen! Jetzt gilt es, aus Fehlern zu lernen, um so in 5 Jahren in NRW wieder angreifen zu können.“ Er fordert daher für die Junge Union, dass in den kommenden Monaten  eine personelle Neuaufstellung  sowie eine inhaltlich-strukturelle Grundsatzbesinnung vollzogen werden sollte. Schliesslich sei die gesamte NRW-Parteileitung  für dieses schlechte Wahlergebnis hauptverantwortlich.

Michael Sendker führt die CDU-Jugendorganisation seit 2010 mit viel politischem Sachverstand, großem Engagement und Fortune. Der charismatische Nachwuchspolitiker darf als Glücksfall für eine derzeit arg gebeutelte CDU und Junge Union in NRW angesehen werden. Sendker, ein klassischer Werte-Konservativer, aber ausgestattet mit der Fähigkeit über Parteigrenzen hinweg sehr dialogfähig zu sein, erweist sich in Gesprächen immer als kompetenter und angenehmer Partner. Auch, und besonders, bei kontroversen politischen Ansichten. Unter seinem Vorsitz, und dem großem Engagement seiner Parteifreundinnen und Freunde, entwickelte sich der Kreisverband der JU Warendorf zu einem der besten seiner Partei in NRW. Als Fundament seiner Jugendparteiarbeit nennt Sendker eine gelungene Balance aus politisch-sozialen Engagement und Freizeitaktivitäten. Die spiegelt sich auch in den gegründeten Arbeitskreisen (u.a. AK Integration/Ausbildungsplatzbroschüre/ Wirtschaft/Bildung/Soziales) sowie in gemeinsamen Reisen und Abendaktivitäten wieder.

Immer wieder betont Sendker das gute, „tolle„, Verhältnis der Mitglieder untereinander. Der Kreisverband der JU hat sich in den vergangenen zwei Jahren deutlich vergrößert. Sowohl in den Mitgliederzahlen, als auch flächenmäßig auf den Kreis Warendorf bezogen. Nicht zuletzt Dank der guten Öffentlichkeits-und Pressearbeit der jungen Politikerinnen und Politiker. Hier setzen sie auch, und gezielt, auf die neuen Medien. Für diese Arbeit wählten die JU-ler eigens eine Beauftragte. Die Sendenhorsterin Petra Lammerding. Für die allgemeine Pressearbeit wählten die Mitglieder Thomas Lorenz (Warendorf) zum Pressesprecher. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Sebastian Vennebusch (Oelde) und Ugur Dogan (Ahlen) in ihre Ämter gewählt. (Der gesamte neue Vorstand HIER).

v.l.n.r.: H. Rehbaum, B. Recker, M. Sendker

Als Gäste begrüßten die Mitglieder bei ihrer gestrigen Wahlversammlung den neugewählten CDU-MdL Henning Rehbaum (Ahlen), sowie den aus Altersgründen scheidenden CDU-MdL Berni Recker (Ahlen). Rehbaum pflegt ein gutes Verhältnis zu seiner Jugendorganisation, und seinen Einzug über die Landesliste in den Düsseldorfer Landtag bezeichnet die JU als „Lichtstreifen am Horizont eines düsteren Wahltags“.

Der neugewählte Vorstand ist optimistisch, dass die NRW-CDU in 5 Jahren besser dastehen wird wie es aktuell der Fall ist.  Der JU-Ortsverband Ennigerloh schreibt daher selbstbewusst auf seiner Facebookseite: „“Die SPD hat besseres Marketing bewiesen. Es bleibt abzuwarten, wer die bessere Politik beweist.“ Bis dahin aber wird viel Parteiarbeit vonnöten sein.

*Junge Union Kreis Warendorf auf Facebook

 

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.