„Great American Songbook“ im Duisburger Opernfoyer

Lisa Griffith - Foto: Klaudia Taday

George Gershwins „S’wonderful“, Harold Arlens „Somewhere over the rainbow“ und Duke Ellingtons „Just squeeze me“ – wer kennt sie nicht, die amerikanischen Songs aus den 1920er bis 1960er Jahren. Nach dem großem Erfolg des Liederabends in der letzten Spielzeit in Düsseldorf bringen Lisa Griffith, Wolfram Goertz und Wolfgang Engelbertz ihr „Great American Songbook“ ins Theater Duisburg und treten am Sonntag, dem 15. April, um 18.30  Uhr im Opernfoyer auf.

Die amerikanische Sopranistin Lisa Griffith, die als Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein zur Zeit als Berta in Rossinis „Il barbiere di Siviglia“ zu erleben ist, Wolfgang Engelbertz (Kontrabass) und Wolfram Goertz, Musikredakteur der Rheinischen Post, der am Klavier begleitet und durch das Programm führt, blättern die feinsten Seiten des „Great American Songbooks“ auf, eine Sammlung amerikanischer Songs, die für Broadway-Shows oder Musicals geschrieben wurden und durch das Radio ein breites Publikum fanden. Viele der von Jazz, Ragtime und Blues beeinflussten Lieder gelten heute als kultige Evergreens.

Karten für 10,– Euro (ermäßigt 5,80 Euro) sind in den Opernshops Duisburg und Düsseldorf, telefonisch unter Tel. 0203. 9 40 77 77, per E-Mail über ticket@operamrhein.de sowie an der Abendkasse erhältlich. Man sollte sich übrigens rechtzeitig um Karten kümmern, denn das Pendant an der Oper in Düsseldorf war ausnehmend gut besucht.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.