Raub in Duisburg Hochfeld

Duisburg – Ohne jede Vorwarnung griffen in der Nacht zum Dienstag (3. April) mehrere Unbekannte vier junge Männern (18 bis 24) an, die auf der Charlottenstraße unterwegs waren. Einer der Täter drängte einen 19-Jährigen in einen Hauseingang, forderte Geld und verletzte den Geschädigten mit einem Messer an der Wange. Mangels Geld übergab der Angegriffene sein Handy. Die übrigen Beteiligten attackierten die Tatopfer mit Faustschlägen und Fußtritten, bevor sie zu Fuß über die Julius-Weber in Richtung Bungertstraße flüchteten. Die Überfallenen blieben mit Prellungen und Schnittwunden zurück. Im Zuge ihrer Tatortfahndung stellte die alarmierte Polizei einen der Verdächtigen auf der Heerstraße in Höhe der Haltstelle Platanenhof. Der offensichtlich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehende 18-Jährige trug noch das Messer mit Blutantragungen bei sich und das Handy des Überfallenen. Tatbeute und Tatwaffe stellten die Beamten sicher – der Räuber musste zur Blutprobe und kam über Nacht ins Gewahrsam. Auf Antrag der Duisburger Staatsanwaltschaft kam er noch am Dienstag vor den Untersuchungsrichter, der Haftbefehl wegen schweren Raubes erließ. Die Ermittlungen zu den Mittätern dauern an.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.