Pinterest: Die Sache mit dem Urheberrecht

Erhebliches Stirnrunzeln haben deutsche Rechtsanwälte wenn es um den Gebrauch des Netzwerks Pinterest in Deutschland geht. Das Recht des “Fair Use”, mit dem man in Amerika arbeitet greift hier in Deutschland nicht. Deswegen ist das Teilen von Bildern eigentlich problematisch: Theoretisch müsste immer der Urheber gefragt werden, da Pinterest das Bild verviefältigt.  Ausnahme natürlich: Wenn der Rechteinhaber selbst das Bild für die freie Verwendung genehmigt hat oder der Rechteinhaber setzt eine Creative-Commons-Lösung ein, wobei man auch hier genau draufschauen sollte, es gibt ja nicht DIE CC-Lizenz, es gibt mehrere Modelle.

Pinnen eigener Bilder: Ja – Repinnen: Vorsicht

Pinterest ist dann auf jeden Fall problemlos wenn man eigene, selbst gemachte Bilder hochlädt an denen man die Rechte besitzt. Ebenfalls sollte man dann auch angeben ob und wie die Bilder weiter genutzt werden dürfen. Bei Pinterest selbst hat man leider nur das “About”-Feld zur Verfügung – dort gehört aber auf jeden Fall das Impressum rein. Schließlich ist auch Pinterest wie ein Blog oder eine Facebook-Seite ein öffentliches Angebot, daher: Auch hier sollte wohl ein Impressum vorhanden sein  eigentlich.

Beim Repinnen, dem Weiterverwerten von Bildern also, sollte man vorsichtig sein – nicht immer hat derjenige, der das Bild hochgeladen oder von einer URL gepinnt hat die Verwertungsrechte daran. Da ich kein Anwalt bin verweise ich hier für die Klärung der Begriffe “Zitat”, “Kopie” und was erlaubt und was nicht erlaubt ist auf den exzellenten Beitrag des Anwalts Thomas Schwenke bei Spreerecht. Nach der Lektüre des Textes sollte man dann für sich selbst klar auf dem Schirm haben, dass man beim Repinnen von Bildern Vorsicht walten lassen sollte. Beachtet man diese Regeln kann Pinterest sehr viel Spaß machen. Zwar ist das Netzwerk in Deutschland noch eine Nische, aber wer Infographiken, ansprechende Bilder oder einfach die Werke von Künstlern anschauen möchte kann hier stundenlang in fremde Bildewelten eintauchen.

Comments are closed.