Ein Wagner-Weltstar in der „Walküre“: Klaus Florian Vogt springt am Sonntag als Siegmund ein

Kurzfristig gastiert Wagner-Weltstar Klaus Florian Vogt diesen Sonntag, 1. April 2012 (Beginn: 17.00 Uhr) als Siegmund in Richard Wagners „Die Walküre“ im Opernhaus Düsseldorf. Er übernimmt diese Partie für den  erkrankten Ian Storey – an seiner Seite Susan Maclean als Sieglinde, Linda Watson als Brünnhilde, Renée Morloc als Fricka, Almas Svilpa als Wotan und Sami Luttinen als Hunding. Die musikalische Leitung hat Generalmusik­direktor Axel Kober.

Spätestens seit dem Bayreuther Festspielsommer 2011 gilt Klaus Florian Vogt als der beste Lohengrin der Welt. Mit dieser Partie startete der ehemalige Hornist des Hamburgischen Staatsorchesters in Erfurt seine Wagner-Karriere. Bis heute ist Lohengrin seine Paradepartie, mit der er die Opernwelt zwischen Tokio und der New Yorker Metropolitan begeistert. Inzwischen sind weitere Wagner-Partien dazugekommen: Stolzing in „Die Meistersinger von Nürnberg“, Parsifal, Erik im „Fliegenden Holländer“, Loge im „Rheingold“ und nun auch Siegmund, für den Klaus Florian Vogt gerade erst vom Münchner Opernpublikum umjubelt worden ist.

Dass der jugendliche Heldentenor mit blonder Idealgestalt und fließendem, fast schwerelosem Stimmtimbre neben dem Wagner-Fach auch in anderen Opern international eine gute Figur macht, hat er u.a. in Dvořáks „Rusalka“, Offenbachs „Les Contes de Hoffmann oder Korngolds „Die tote Stadt“ bewiesen. Er bevorzugt für seine Opernhelden statt martialischer Gebärde die weichen, empfindsamen Töne und hat damit auch das Düsseldorfer Publikum beim Festlichen Wagner-Konzert 2009 anlässlich des 80. Geburtstages von Hans Wallat bezaubert.

Für die „Walküre“ am Sonntag sind noch Restkarten erhältlich unter Telefon 0211.89 25 211 und www.operamrhein.de.

Comments are closed.