Der SV Waldhof Mannheim unterliegt gegen die Zweitvertretung des SC Freiburg mit 0:1

Am Freitagabend empfing der SV Waldhof Mannheim den Sport-Club Freiburg zum „Flutlichtduell“ im Carl-Benz Stadion.  Herrliche Frühlingstemperaturen sorgten für optimale Spielbedingungen für die aktiven Kicker auf dem Rasen.

Die Ziele für diese Regionalligapartie wurden im Vorfeld in beiden Lagern hoch gesteckt. Zwar geht es für beide Teams in der Liga nicht mehr um den Abstieg, der ja bekannterweise in dieser Spielzeit wegfällt oder um ein Aufstiegsrennen. Daher können sie weiterhin ihre selbstgesteckten Ziele ohne „Druck“ akribisch angehen.

Die Mannschaften gingen auf Augenhöhe in die Partie, doch die erste Torchance hatten die Gastgeber (12. Spielminute). Wassey versuchte es aus kurzer Distanz, doch Freiburg-Keeper Daniel Batz ließ den Ball abklatschen, so dass diese Szene anschließend direkt durch einen Schuss von Waldhof-Spieler Daniel Reule bestraft wurde. Reules Schuss konnte allerdings von einem Defensivmann der Sport-Club Truppe geklärt werden.

Doch nur 2 Minuten später inMinute 14. kamen die Gäste in den 16er von Waldhof-Keeper Adolf undnutzen den Freiraum nach einem Fehler von Raab. Doch die Offensivabteilung des SC Freiburg verfehlte nur knapp zum Torerfolg.

18. Spielminute nutzten dann erneut die Gastgeber, die sich vor heimischer Kulisse ordnungsgemäß präsentieren wollten, den Freiraum der ihnen von den Freiburgern zur Verfügung gestellt wurde. Nach einer Flanke von Martin Wagner auf Daniel Reule versuchte es dieser, doch Freiburgs Schlussmann Daniel Batz konnte mit einer glänzenden Reaktion den frühen Rückstand seiner Mannschaft erfolgreich verhindern.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte tasteten sich beide Teams vorsichtig ab, so dass es relativ wenig nennenswerte Aktionen gab.

Kurz vor der Halbzeitpause sahen die 2583 Zuschauer eine Torchance der Gäste, die es aus rund 23 Metern versuchten. Da hieß es nochmal tief Luft holen für den Schlussmann des SV Waldhof Mannheim Adolf, denn er sah die „Kugel“ nur wenige Meter neben seinen Kasten ins „Aus“ fliegen.

Kurz nach Beginn der ersten Hälfte sahen die Zuschauer erneut einen typischen 0:0 Kick. Beide Teams mit wenigen Torchancen. Doch wenn der SV Waldhof welche hatte, dann war die Chancenauswertung nicht effektiv genug, wobei die Gastgeber den Punkt Torschuss auf die Hauptliste der im Training anstehenden Themen vermerkt haben.

Wenn die Gäste aus Freiburg mal in den 16er des SV Waldhof vordringen konnten, scheiterten sie an Waldhof-Keeper Adolf, der mit mehreren Reaktionen einen Rückstand verhinderte.

Doch in der 69. Spielminute nutzten die Gäste aus Freiburg eine kleine Unsicherheit der Gastgeber in der Defensivabteilung zum Torschuss,welcher mit einer glänzenden Reaktion von Adolf verteidigt werden konnte. Doch er prallte die „Kugel“ gegen den Pfosten, wo der Ball in die Füße von Umberto Tedesco traf, der sicher zum 1:0 für den Sport-Club aus Freiburg verwandelte.

Insgesamt tat sich über die gesamte Partie nicht sonderlich viel. Klar sahen die Zuschauer einige feine Spielzüge, doch in Punkto Torchancen hatte die Partie nicht viel zu bieten.

So hieß der Sieger am Ende der Partie verdient SC Freiburg.

Bleiben allerdings die Fragen: Warum nutzt der SV Waldhof Mannheim über die gesamte Spielzeit hinaus die Anzahl der Torchancen nicht effektiv genug?

Und die zweite Frage lautet: Was ist mit Klaus Gjasula, der sich laut Trainerteam nicht an die Spielregeln im Trainingsbetrieb gehalten haben soll, doch in der Partie heute mit Sicherheit die eine oder andere Lücke geschlossen hätte?

Die Stimmen zur Partie:

Daniel Batz (Torwart SC Freiburg): „Ich denke, dass es ein schweres Spiel für uns hier in Mannheim war. Aber wir haben gut gekämpft und haben uns mit spielerischen Mitteln weiterhelfen können, auch wenn die Platzbedingungen nicht gerade optimal waren. Wichtig war, dass wir,  nachdem wir in der Hinrunde nicht optimal gestartet waren, nun in der Rückrunde den zweiten Sieg in Folge einfahren konnte. Es hat aber relativ viel Spaß und Freude gemacht hier in Mannheim vor so einer Kulisse zu spielen. SUPER FANS muss ich sagen, auch wenn sie zum  Gegner nicht immer fair sind.  Aber so ist derFußball und es hat mir unheimlich viel Freude bereitet hier zu spielen.“

Martin Wagner  (SV Waldhof Mannheim): „Die Niederlage war für uns mit Sicherheit sehr bitter heute, keine Frage.  Ich denke aber, dass wir gut angefangen haben. Und wir hatten ja einige Torchancen. Doch diese haben wir erneut  nicht konsequent genutzt, was ich auch nicht verstehen kann, denn wir trainieren das ja regelmäßig. Doch in der Umsetzung scheitern wir noch. Dennoch gilt es nun weiter zu machen, wir sind nämlich eine Steh-auf Truppe und wir werden unser Ziel, einen einstelligen Tabellenplatz zu kriegen, nicht aus dem Blickfeld nehmen.“

Comments are closed.