Ensemble DRAj präsentiert sein neues Klezmer-Programm „Ale shvestern“ im Jüdischen Gemeindezentrum Duisburg

Duisburg – am kommenden Donnerstag, 22. März 2012, um 19.30 Uhr, präsentiert das Ensemble DRAj im Jüdischen Gemeindezentrum Duisburg sein neues Programm Ale shvestern.

Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt sich das Ensemble DRAj mit jiddischer Musik, abseits der bekannten Klezmer-Pfade. Das Trio spiegelt Geschichten, von denen jiddische Lieder erzählen, in Musik. Sie sind Zeugnisse einer vergangenen jüdischen Welt. Abseits der Liedermacherkultur, in der das Wort dominiert, greift das Ensemble DRAj zu einer deutenden Textmusik, die zugleich konzertant und lustvoll daherkommt.

Die Eigenart jedes Liedes wird gestaltet von den Musikerfahrungen der drei Musiker. Stilelemente aus Klassik, Neuer Musik, Blues und Moderner Klassik geben jüdische Geschichte(n) wieder: Hier wird ein impressionistisches Motiv fein versponnen, dort blitzt ein kleines Zitat von King Crimson auf, ein orientalischer Taksim wird zum improvisierten Intro und der chassidische Nigun mutiert zum Scatgesang.

Auf ihrem neuen Album Ale shvestern richten sie ihren Fokus auf Lieder, die den jiddischen Alltag aus der Perspektive der Frau beschreiben – mit so lästigen Themen wie Diregelt (Miete) und Schwiegereltern, und so emotionalen Dingen wie der Schmerz über gebrochene Versprechen und die Sehnsucht nach Liebe.

Eintritt: EUR 10,00
Karten sind am Abend des Konzerts ab 19.00 Uhr am Veranstaltungsort erhältlich.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.