„Schützenkönig“ Maurice Exslager – MSV Duisburg siegt gegen den VfL Bochum 2:1

Niemand hatte damit gerechnet, aber gehofft: Der MSV Duisburg konnte am heutigen 26. Spieltag den ersten Sieg nach der Winterpause einfahren. Mit einem fulminaten 2:1-Sieg im Revierderby gegen den VfL Bochum konnten die Zebras ihre Anhänger milde Stimmen. Überaus engagiert zeigte sich die Duisburger nach dem 0:1-Rückstand durch Bochums Inui in der 19. Spielminute. Das Team ließ sich nicht zurück fallen. Bereits in der 25. Spielminute schlug sich Fortuna auf die Seite der Zebras, die den Ausgleich durch ein kurioses Eigentor erzielen konnten. Weiterhin hochmotiviert erkämpften sich die Duisburger eine Chance nach der anderen. Held des Tages wurde Maurice Exslager: Er erzielte in der 78. Spielminute nach einem Zuspiel von Teamkollege Baljak den Siegestreffer zum 2:1.

Seit Anpfiff sahen 15.727 Zuschauer eine rasante, emotionsgeladene und kämpferische Partie. Wobei die Zebras weitaus besser ins Revierderby fanden als ihr Gegner. Duisburgs Brosinski zeigte sich im ersten Spielverlauf als einer der dominierenden Spieler auf dem Platz. Seine Flanken jedoch kamen nie genau dort an, wo er diese hin setzen wollte. In der 13. Spielminute schien es bereits die Führung fü die Zebras zu geben. Doch Brosinski netzte in einer Abseitsposition ein. Pech für den Gastgeber.

Doch in der 19. Spielminute, wie aus dem Nichts konnte Bochums Inui links an Wiewald zum 0:1 einnetzen. Ein Schock für den MSV Duisburg. Doch die Zebras ließen sich nicht zurück fallen. ie spielten ernergisch weiter nach vorne. Die Mühe sollte irgendwann belohnt werden. Ein Eckstoß von Gjasula erreichte Bochums Nika Gelashvili so unglücklich, dass der Ball für Luthe unhaltbar zum 1:1 Ausgleich in die Maschen ging.

Eine Torchance nach der anderen jagden sich die Teams gegenseitig ab. Bereits in der 29. Spielminute vergab Kevin Wolze leichtfertig. Luthe hatte keine Mühe zu halten. In der 32. Spielminute hatte das Doppelpack Federico und Gelashvili die Möglichkeit den Führungstreffer zu erzielen. Doch Bruno Soares konnte schlimmeres verhindern. In der 37. Spielminute sauste Inuis Schuss knapp über den Kasten der Zebras hinweg.

Ohne weitere Tore ging es in die Halbzeitpause.

Der Zauber aus der ersten Halbzeit verpuffte bereits mit Anpfif der zweiten Halbzeit. Das Spielgeschehen fand überwiegend im Mitteleld statt. Torchancen Mangelware. Die Spannung flachte dennoch nicht ab. Beiden Teams standen alle Möglichkeiten offen. Bis sich der Held des Tages, Maurice Exslager in der 78. Spielminute den Ball erobern konnte. Ohne Rücksicht auf Verluste machte sich dieser auf den Weg zum Kasten der Gäste und hämmerte das Leder aus knapp 17 Meter in die linke Ecke und stockte somit zum 2:1 auf.

Die Bergmanns-Elf versuchte sich noch daran das Spiel zu drehen oder zumindest einen Zähler für sich retten zu können. Doch sämtliche Bemühungen schienen im Sande zu verlaufen. Trotz einer Nachspielzeit von fünf Minuten und einer zitternden Fan-Kurve konnten die Zebras das Spiel für sich entscheiden. Die Serie der zahlreichen Niederlagen (es waren sieben in Folge bis zum heutigen Tag) scheint gestoppt. Die drei Punkte waren wichtig ür den MSV Duisburg. Somit konnte sich das Team von Oliver Reck ein wenig Luft zum Relegationsplatz verschaffen.

 

Eine Fotostrecke finden Sie unter http://xtranews.de/imagedesk/index.php/MSv-Duisburg/vs-bochum

 

MSV Duisburg:

Wiedwald – Berberovic, Bruno Soares, Bajic, Pliatsikas – Sukalo, Hoffmann (74. Domowtschiski) – Brosinski, Gjasula, Wolze (57. Baljak) – Exslager (88. Öztürk)

VfL Bochum:

Luthe – Freier, Maltritz, Acquistapace, Kopplin – Kramer – Azaouagh (61. Eyjolfsson), Dabrowski (83. Berger) – Federico – Gelashvili (76. Ginczek), Inui

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Tore: 0:1 Inui (19.), 1:1 Gelashvili (25., Eigentor), 2:1 Exslager (78.)

Zuschauer: 15.727

Gelbe Karten: Pliatsikas (2), Baljak, Gjasula (7), Wiedwald – Federico (2), Maltritz (6)

 

 

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.