Duisburg Marxloh: Nach Verfolgungsfahrt auf Autobahn gestellt

Duisburg – Die Polizei nahm am Sonntagmorgen (11. März) nach einer Verfolgungsfahrt auf der Autobahn einen 19-jährigen Russen fest. Der junge Mann, der mit einem in Belgien zugelassenen Mazda unterwegs war, fiel einer Streifenwagenbesatzung auf. Die Beamten forderten den Autofahrer in Höhe der Stockholmer Straße auf, anzuhalten. Der Mann missachtete die Anhaltezeichen und flüchtete über die Autobahn 59, auf die Autobahn 42 und dann weiter auf die Autobahn 3. Dabei gefährdete er durch seine Fahrweise andere Autofahrer. Daraufhin bremsten ihn die eingesetzten Streifenwagen auf der Autobahn aus. Der 19-Jährige rammte zwei Polizeifahrzeuge und kam zum Stehen. Er versuchte, seine Flucht jetzt zu Fuß fortzusetzen, die Beamten konnten ihn dennoch festnehmen. Bei seiner Festnahme wehrte er sich heftig. Da der Mann keinerlei Ausweispapiere mit sich führte kam er ins Polizeigewahrsam. Nach Vernehmung durch einen Dolmetscher gab er zu, den Wagen in Belgien gestohlen zu haben. Er wollte damit nach Russland fahren. Der junge Russe muss jetzt seine Reise unterbrechen, denn nach Vorführung vor dem Untersuchungsrichter erließ dieser Haftbefehl.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.