Der SV Waldhof Mannheim fliegt gegen die SpVgg Neckarelz aus dem Pokal und unterliegt mit 0:2

 

Logo of SV Waldhof Mannheim, German football team

Image via Wikipedia

Am Dienstagabend hieß es „Flutlicht Time“  im Carl-Benz Stadion Mannheim, denn der SV Waldhof Mannheim empfing die SpVgg Neckarelz. Grund hierfür war die Austragung des „Badischen Krombacher Pokals“ (Viertelfinale). Der Sieger des Badischen Krombacher Pokals darf am DFB Pokal teilnehmen. Dass dieses ein Riesen Ereignis werden kann, davon konnten die Gäste aus Neckarelz nur ein Lied singen, denn sie empfingen 2009 den FC Bayern München im DFB Pokal.

Am Dienstag hieß es allerdings erst einmal Regionalliga gegen Verbandsliga. Beide Teams wurden von zahlreichen Zuschauern unterstützt, denn das Carl-Benz Stadion war für einen Dienstagabend sehr gut gefüllt. Des Weiteren ist der SV Waldhof Mannheim ein Zuschauermagnet.

Bereits vor der Partie sorgten die Fans des SV Waldhof Mannheim für eine Pokalatmosphäre, denn mit einer tollen Choreografie sorgten die Anhänger für ein tolles Bild beim Einlaufen beider Teams. Um Punkt 19:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Pokal-Viertelfinale an.

Der SV Waldhof Mannheim traditionell in Blau Schwarz, die Gäste in Rot.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams vorsichtig ab. Bis die Mannschaft von Waldhof-Coach Reiner Hollich sich die erste nennenswerte Torchance erarbeiten konnte, vergingen 15 Spielminuten. Diese hatte dann Amadou Rabihou, der nach einer perfekt gezielten Flanke von Martin Wagner den Torabschluss per Kopf versuchte, doch den Kasten von Neckarelz Keeper Simon Wagner nur knapp verfehlte.

Die Torchance aus der 15. Spielminute schien Motivation genug für das Team von Waldhof-Coach Reiner Hollich gewesen zu sein, denn nur vier Minuten später in der 19. Spielminute versuchte es erneut Amadou Rabihou. Dieses Mal versuchte er es aus der Distanz (ca. 17 Meter), doch Neckarelz-Schlussmann Simon Wagner bewahrte die Gäste aus Neckarelz vor einem Rückstand.

Im weiterem Verlauf der ersten Hälfte geschah nichts Nennenswertes mehr.

Dachten alle, denn kurz vor Ende der ersten Hälfte schlugen die Gäste aus Neckarelz eiskalt zu. Der SV Waldhof nutzte seine Chancen in der Anfangsphase nicht effektiv genug. Da kamen die Gäste nur einmal in den 16er von Waldhof-Keeper Adolf. Doch Danny Galm kannte keine Gnade. Der 25jährige, der am 17.03.2012 seinen 26 Geburtstag feiern wird, machte sich bereits vorab eine Freude und verwandelte sicher zum 1:0 aus Sicht der Gäste.

Somit gingen die Gäste mit einer überraschenden Führung in die Kabine. Eigentlich hatte der SV Waldhof die höhere Torchancen Quote doch eine alte Fußball Weisheit bewies sich erneut

Wer vorne seine Chancen nicht nutzt bekommt hinten seine Gegentore.“

Doch auf Einen war Verlass in Mannheim, nämlich das Publikum, denn die Mannheimer Fans standen hinter ihrer Mannschaft wie eine Eins und riefen: „Auf geht s Kämpfen und Siegen.“

Doch dieses Motto legten zu Beginn der zweiten Hälfte nur die Gastgeber in die Tat um, denn die Gäste erzielten durch Ex-Waldhof Kicker Benjamin Waldecker den aus der Sicht der Gäste betrachtet 2:0 Führungstreffer.

Im weiteren Verlauf der Partie tat sich nicht viel, die Gäste aus Neckarelz spielten ihre Führung ruhig in Richtung Schlusspfiff, die Gastgeber ließen sich auch ein wenig hängen, da eine Wende kaum in Sicht war.

Der SV Waldhof Mannheim darf sich nun nach dem Ausscheiden aus dem Badischen Krombacher Pokal keine Hoffnungen mehr auf Bayern München, Borussia Dortmund oder Eintracht Frankfurt machen! Aber die Gäste aus Neckarelz und die komplett anwesende Mannschaft des VfR Mannheim, welche am Mittwochabend auf den FC Nöttingen trifft.

So bleibt die Frage nach dem „Warum?“ Diese beantwortete uns Waldhof Coach Reiner Hollich nach der Partie:

Wir haben heute einfach einen schlechten Tag erwischt, in der Anfangsphase haben wir versucht dem Gegner unser Spiel aufzudrängen, doch nach und nach ließ unsere Leistung nach. Sicher hätten wir auch die Torchancen effektiver nutzen müssen, aber am Ende kann ich nur sagen wir sollten nicht immer nur große Sprüche äußern, sondern auch mal Taten folgen lassen.“

Simon Wagner (Torwart Neckarelz):

Ich habe noch nie vor so einer Kulisse gespielt, da bin ich schon neidisch auf den SV Waldhof. Hut ab vor so einer Kulisse. Der Einzug ins Halbfinale war sehr wichtig, und es ist ein schönes Gefühl. Wir wollen uns jetzt auch weiterhin auf die Saison konzentrieren. Ich bin jetzt 25 Jahre alt und ich hoffe ich darf solche Spiele nochmals erleben.“

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.