Am Freitag ist es so weit- die Duisburger Akzente gehen in die 34. Runde

Die Duisburger Akzente gehen in die 34. Runde und erinnern in diesem Jahr an Gerhard Mercator, der dieses Jahr einen runden Geburtstag gefeiert hätte- nämlich seinen 500. Geburtstag.

Ihm haben wir die bis heute genutzte „Mercator-Projektion“ zu verdanken die unter anderem für See- und Landkarten, aber auch bei Satelliten-Navigation, in GPS-Geräten und der Raumfahrt verwendet wird.
Anlässlich der diesjährigen Akzente hat man sich ein besonderes Special einfallen lassen. Die ehemalige Schule am Burgplatz die letztes Jahr geschlossen wurde, ist nun die Hochburg für viele Kreative und Künstler. Und der Clou an der Sache ist, dass Gerhard Mercator einst genau an dieser Stelle lebte. Genug Spielraum um sich kreativ auszutoben ist also gegeben, und die Künstler wissen diesen zu nutzen. So ist die Schule in 4 Bereiche unterteilt:

 

 

 

Die Aula wird in den 17 Tagen vor allem für Konzerte, aber auch Filme, Lesungen und Theater genutzt. Über das täglich wechselnde Programm hinaus, beherbergt sie auch „Mercators Werkstatt“, eine Mischung aus Schauspiel, Video-Projektionen und Sounddesign, welche traumartige Einblicke über das Leben des Kartographen bietet.

 

Die Kunst-Etage bietet eine große Ausstellung mit dem Namen „Gerhard was here“ und wird von insgesamt 30 verschiedenen Künstlern verschiedenster Ebenen präsentiert, die dem Publikum einiges bieten werden. Ein besonderes Highlight: Die aufwendigen Lichtinstallationen innen und außen.

 

Der Theatertrakt wird, wie der Name schon erahnen lässt, für verschiedene Theaterproduktionen genutzt, welche liebevoll und aufwendig inszeniert von der Companyia Kamchàtka und dem kainkollektiv & sputnic aufgeführt werden.

 

Das goldengrüne Lehrerzimmer wird schulgemäß täglich stattfinden, dort bekommt die Schulmilch eine völlig neue Bedeutung, die man zu guter Musik vom Direx Elektra Ursula und dem Lümmel von der 1.Bank- Tom, gemütlich schlürfen kann. Die goldengrünen Turnstunden werden gesondert am Wochenende stattfinden, die passende Musik liefern Dj’s um den Turnvatter Till-O-Mat. Der Eintritt zu den Goldengrünen Abenden ist frei.

 

Einfach reinschauen und verzaubern lassen.

 

 

Der Eintritt zur Aula und im Theater-Trakt beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Der Eintritt zur Kunst-Etage, zum goldengrünen Lehrerzimmer, zu den goldengrünen Turnstunden und zum Konzert am 02. März (Harald Schulte / Dota & Die Stadtpiraten) ist frei.

 

Festivalzentrum der 34. Duisburger Akzente
„500 Jahre Gerhard Mercator – Vom Suchen und Finden“
im ehemaligen Kaufmännischen Berufskolleg vom 2.3-18.3.2012
Burgplatz
47051 Duisburg

 

Mehr Informationen unter http://www.duisburger-akzente.de/de/index.php

2 thoughts on “Am Freitag ist es so weit- die Duisburger Akzente gehen in die 34. Runde