Update – Rechte MSV-Hools prügeln vor dem Duisburger Djäzz

Vor drei Tagen. Zunächst vorlor der Meidericher Spielverein im Stadion wie immer. Null zu Eins gegen Pauli. Danach versammelten sich viele Paulifans mit ihren Kumpels, den antifaschistischen Duisburg-Ultras in der Innenstadt im Laden Djäzz. Und rechte Duisburg-Hooligans versuchten den Laden anzugreifen. So wird das kolportiert.

Pauli setzt sich durch

Pauli setzt sich durch (Bild: Rodenbücher)

Nichts genaues weiß man nicht.

Klar ist, daß ein Rudel rechter MSV-Hools sich wohl vor einem Laden, dem Djäzz benachbart, sammelte. Und dann überfallartig sich dem Lokal Djäzz widmete. Und: Einen älteren MSV-Fan, der vor dem Laden stand, zusammenschlug.

Das bestätigen MSV-Fans und die Duisburger Polizei: Es wäre ein Mann vor dem Lokal angegriffen worden, er wäre nicht schwer verletzt worden, jedoch wäre es zu einem Einsatz eines Rettungswagen gekommen und auch die Polizei wäre mit zustehenden Kräften angerückt.

Antifaschistische Ultrafans des zweitklassigen Meidericher Spielvereines vermochten die Angreifer aus der Sektion Hexenkessel zu verorten. Es wären rund ein Dutzend gewesen.

Vier Tage danach, am Dienstag, dem 21. Februar, verlautbart die Duisburger Polizei auf meine Nachfrage zum Tatgeschehen:

Am Freitagabend nach dem MSV-Spiel gegen ST. Pauli prügelten sich etwa 20 MSV-Anhänger mit Türstehern und drei Gästen vor dem DJäzz im Dellviertel. Es gab drei Leichtverletzte. Die Horde hatte offenbar versucht in das Lokal zu gelangen, weil dort auch ST. Pauli-Fans feierten. Eine Zeugin hatte die Polizei verständigt, die mit fünf Streifenwagen anrückte. Im Nahbereich konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Die beiden 25 und 28 Jahre alten Duisburger mussten mit zur Blutprobe.

Ein Hexenkessel?

Der Hexenkessel ist ein Lokal in der Duisburger Altstadt. Wo sich die ganz Harten treffen.

Duisburg gegen Pauli – das ist ein Risikospiel. Es sollte zur Frage werden, warum die szenekundigen Beamten der Duisburger Polizei die Harten nicht im Raff hatten.

Ein Fan, vor Ort gewesen, sagte mir: „Echt Scheiße. Nicht im Traum hätt‘ ich gedacht, daß organisierte Hooligans so angreifen. Und dann auch noch einen MSV-Fan niedertreten.“

Die Hexenkesseljungs gelten als schwer rechts. Sankt Pauli ist natürlich links, das Djäzz natürlich auch, die Band, die dorten spielte, die Stagebottles machen linken Oi!.

Wie wird ein Reim draus?

Die Nazihools aus Duisburg wollten die Paulis stellen, waren aber dumm wie Brot. Sie wixten ab, indem sie vor dem Djäzz einen alten MSV-Fan zusammenschlugen und haben keine Eier.

Und die Polizei, die so eine Präventionswedelei macht, hat wieder mal versagt.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.