DGB Duisburg: Gedenken an die Opfer der rechtsextremistischen Gewalttaten

Duisburg – Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der DGB-Bundesvorstand rufen gemeinsam dazu auf, am Donnerstag, den 23.02.2012 um 12 Uhr eine Schweigeminute für die Opfer der Gewalttaten der rechtsextremistischen Terroristen aus Thüringen durchzuführen.

Hintergrund des Zeitpunktes dieser Schweigeminute ist, dass zu dieser Zeit der zentrale Staatsakt für die Opfer des rechtsextremistischen Terrors in Berlin stattfindet.

Der DGB Niederrhein und das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage Duisburg rufen nun alle Interessierten auf, diese Schweigeminute in Duisburg gemeinsam vor dem DGB-Haus, Stapeltor 17 – 19, zu begehen. Insbesondere die Beschäftigten der Gewerkschaften und des Deutschen Gewerkschaftsbundes, die innerhalb des DGB-Hauses tätig sind, werden sich dort gemeinsam versammeln, um ein Zeichen der Trauer und des Mitgefühls mit den Opfern, ihren Familien und Freunden sowie ein Zeichen der Verurteilung von Fremdenhass, Rassismus und rechtsextremistischer Gewalt zu setzen.

Der Schweigeminute gehen einige kurze Redebeiträge voraus. Ab 11:45 Uhr werden der Duisburger Altoberbürgermeister Josef Krings, der Hauptgeschäftsführers des Duisburger Unternehmerverbandes, Wolfgang Schmitz, sowie der DGB-Regionsvorsitzende, Rainer Bischoff, zu den Versammelten sprechen. Um 12 Uhr folgt dann die eigentliche Schweigeminute.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der öffentlichen Veranstaltung ab 11:45 Uhr teilzunehmen.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.