Bärbel Bas ruft anlässlich des morgigen Weltkrebstages zur aktiven Krebsvorsorge auf

Duisburg – „In Deutschland sterben jährlich mehr als 200.000 Menschen an Krebs, jeder zweite könnte durch rechtzeitige Vorsorge gerettet werden“, erklärt die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas anlässlich des Weltkrebstages am morgigen 4. Februar, der unter dem Motto steht: „Together it is possible“.

„Schon kleine Veränderungen im Alltag können das Risiko einer Krebserkrankung erheblich senken und darauf müssen wir alle gemeinsam achten“, erklärt Bärbel Bas, die im Deutschen Bundestag im Gesundheitsausschuss arbeitet. „Wirksame Vorbeugungsmaßnahmen sind eine gesunde Ernährung, viel Bewegung,  weniger Alkohol oder ausreichender Sonnenschutz. Je früher Krebs erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen.“

Bärbel Bas weist ausdrücklich auf die Welt-Krebsdeklaration hin, die unter http://www.worldcancerday.org/wcd-sign-declaration online unterzeichnet werden kann und ein weiteres Zeichen für mehr Krebsvorsorge setzen soll.

Der Weltkrebstag findet seit 2006 jährlich am 4. Februar statt und soll das Thema Krebs ins öffentliche Bewusstsein rücken. Die Union for International Cancer Control (UICC) koordiniert diesen Tag. Insgesamt sind fast 300 Organisationen aus 86 Ländern beteiligt – darunter die Deutsche Krebsgesellschaft, die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum.

Comments are closed.