Carsten Tum wird neuer Duisburger Baudezernent

Carsten Tum soll, wie RP Online heute berichtet, der neue Duisburger Planungsdezernent werden. Bereits am Montag werde er vom Stadtrat gewählt. Dass die Wahl auf den 48-jährigen Sozialdemokraten fällt, kommt nicht mehr ganz so überraschend, wird der Gladbecker Baudezernentdoch seit Anfang Dezember im Zusammenhang mit der in Duisburg vakanten Stelle genannt – und zwar sowohl in der Duisburger als auch inder GladbeckerLokalpresse.
Dass die Wahl Tums schon am kommenden Montag erfolgen soll, ist insofern etwas erstaunlich, als dass bislang ein Ratstermin frühestens im Februar, eher im März im Gespräch war. Inzwischen jedoch habe sich – so die RP – Tum den Ratsfraktionen vorgestellt. Die Unterstützung der Linken sowie der grünen und der SPD-Fraktion gelte als sicher. Auch die CDU, die einen der beiden anderen vom Ältestenrat unter 50 Interessenten „vorausgewählten“ Bewerber bevorzugt hätte, werde es bei einer Enthaltung belassen und damit signalisieren, dass sie Tum für fachlich geeignet hält. Allein Tums SPD-Parteibuch stehe einem Ja der Christdemokraten entgegen.

Letztlich benannt wurde Tum von der Linksfraktion, der die rot-rot-grüne Koalitionsvereinbarung das Vorschlagsrecht für diese Dezernentenstelle eingeräumt hatte. Carsten Tum lebt mit seiner Frau und den zwei Söhnen im Duisburger Norden, wo er sich für die evangelische Kirche engagiert. Der Diplom-Ingenieur und hat sich in Gladbeck den Ruf eines Raumplaners erworben, der bürgernah, unkompliziert und umgänglich ist. Mit seiner bodenständigen, an den Wünschen der Menschen orientierten Sachlichkeit unterscheidet sich Tum von seinem Amtsvorgänger, dem exzentrischen Visionär Jürgen Dressler.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.