Johannes Pflug: Dagdelen ist Assads letzte Verbündete

Duisburg – Der Duisburger SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Pflug ist empört über einen Internet-Aufruf, der die westliche Sanktionspolitik gegen den syrischen Diktator Assad als Kriegsvorbereitungen bezeichnet. Der Aufruf, der auch von der Linken Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen unterzeichnet wurde, fordert gegenüber Syrien eine Politik der totalen Nicht-Einmischung.

Dazu erklärt der Außenpolitiker Pflug: „Selbst in ihrer Partei steht Frau Dagdelen fast völlig allein da, wenn sie sich zur letzten Verbündeten dieses Verbrechers macht!“ Dagdelen solidarisiere sich hier bewusst mit einem Diktator, der tausende Menschenleben auf dem Gewissen hat und sein Volk terrorisiere.

„Statt die gewaltsame Niederschlagung einer weitgehend friedlichen Protestbewegung zu verurteilen, übernimmt Dagdelen sogar die Propaganda-Parolen des Diktators, wenn sie die Unruhen ausländischen Agenten zuschreibt. Das ist unverantwortlich und verhöhnt die syrischen Demonstranten!“, so Pflug. In der Zwischenzeit befürchtet die syrische Opposition eine Zunahme der Gewaltmaßnahmen. Pflug spricht sich daher dafür aus, das Regime weiter zu schwächen, indem  Sanktionen und politischer Druck aufrecht erhalten bleiben.

Comments are closed.