Einbruchserie geklärt – Acht Einbrecher in Untersuchungshaft

Duisburg – Acht Einbrecher nahm die Duisburger Kripo am Mittwoch (4. Januar) fest und brachte sie hinter Gitter. Den einschlägig bekannten Tätern waren die Polizisten monatelang auf den Fersen: Bereits im Oktober 2011 kamen die Fahnder durch Hinweise aus einem anderen Strafverfahren den Verdächtigen auf die Spur. Hierbei verdichteten sich die Erkenntnisse, dass die 23 bis 38 Jahre alten Einbrecher nicht nur auf Duisburger Stadtgebiet unterwegs waren, sondern auch in Dinslaken, Voerde und Oberhausen gewaltsam in Häuser und Geschäfte eindrangen. Bis Ende Dezember konnten die Ermittler der Bande mindestens 20 Einbrüche nachweisen. Der Verbleib der Tatbeute – Bargeld, Schmuck, Zigaretten und Unterhaltungselektronik im Wert von über 100.000 Euro – ist bislang unklar. Die Ermittler fanden bei der Durchsuchung der Verdächtigen Funkgeräte, mit denen sie sich offensichtlich an Tatorten untereinander verständigten. Die Duisburger Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehle wegen schweren Bandendiebstahls. In der Nacht zum Mittwoch schlugen die Polizisten zu: Sie überraschten alle acht Verdächtigen in Hochfelder Cafes, nahmen sie fest und schoben damit im wahrsten Sinne des Wortes weiteren Taten einen „Riegel vor“. Die teilweise miteinander verwandten Täter stammen aus Duisburg, Dinslaken und Mönchengladbach – zwei hatten keinen festen Wohnsitz. Jetzt sitzen die Verdächtigen in Untersuchungshaft. Die umfangreichen Ermittlungen dauern an.

Comments are closed.