Duisburg von unten – „Goldengrün“

Ich bin wohl ein wenig verknallt. Innerhalb von wenigen Tagen sitze ich in Bars von zwei absoluten Luxushotels in Deutschlands und muss an das Duisburger „Goldengrün“ denken.  Man mag es kaum glauben aber weder im Hamburger „Park Hyatt“ noch im Münchener „Sofitel“ scheint man so gut in Sachen Drinks sortiert zu sein wie im „Goldengrün“.
Die punkige Lady neben mir auf der Couch ist angesoffen genug. „Sollen wir nicht ins Goldengrün gehen. Die haben vernünftige Drinks“. Ich zögerte. Erstens war es mir bei meinem letzten Besuch vielzu voll und zweitens bleibe ich grundsätzlich lieber zu Hause und freue mich, dass ich berühmt bin. Wir betreten die Bar an einem Werktag gegen 22h und es ist für meinen Geschmack angenehm leer. Knapp vier Gäste an der Theke und weitere fünf  Personen im hinteren Bereich. Alles Personen ohne Trash-Faktor.  Die Auswahl an Getränken ist famos.  Nahezu alle gängigen wie seltenen Spirituosen werden angeboten.  Barkeeper Dirk Brennenkamp wirkt souverän und informiert detailliert. Im Hintergrund läuft Easy Listening und ich entdecke einen Professor der Duisburger Uni mit einer Studentin der besonderen Art.  Neben mir sitzt ein seltsam gekleideter  Typ welcher früher wohl den Status eines „Poppers“ hatte. Überhaupt wirkt das Publikum zeitgemäß und unauffällig. Als ich ein paar Tage früher dort war, liess ich mich zu einer Tanzeinlage begeistern was selten genug vorkommt. So sehr ich auch nachdenke. Man kann einfach nicht schlecht über das „Goldengrün“ denken. Obwohl es tatsächlich Menschen gibt welche sich Sonntags zu einem „Tatort“ (!!) dort treffen um über einen Beamer den Mainstream andächtig verfolgen. Betreiber Thomas Amshove hat wohl alles richtig gemacht.  Zuviel des guten anscheinend für das Duisburger Ordnungsamt welches sich einmischen mussten um der Bar DJ-Auftritte zu untersagen weil es als Nichtmusikgaststätte nicht berechtigt wäre. Das Goldengrün“ reagierte souverän: „“Keine Sorge, wir haben natürlich weiterhin jeden Tag geöffnet und auch für die Musikgestaltung insbesondere der Wochenenden werden wir uns was einfallen lassen! Kommt, trinkt, lacht und TANZT trotzdem!” Welche Psychosen muss man eigentlich haben um für dieses Amt arbeiten zu dürfen? Schämen sollten sie sich undauf der Stelle kündigen. Ach, leicht gesagt liebe Mitarbeiter des Ordnungsamt Duisburg? Fuck you! Es soll Menschen geben die oft genug gekündigt haben weil sie den Beruf nicht mit ihrer Person vereinbaren konnten. Und einen hohen Preis dafür bezahlt haben. Ihr könnt es nicht. Es muss ja jemand geben der diesen Job verrichten kann.
Nein. Weder im Casino Duisburg noch im „Duisburger Hof“, geschweige denn im „Graefen“, „Grammatikoff“ oder sonstwo findet man eine derartige Atmosphäre mit dieser Getränkeauswahl. Und auch alle anderen Bars in Duisburg sind meilenwert entfernt im Vergleichzu dieser wirklich netten Bar. Eine Oase der Kunstform im Duisburger Dellviertel. Mit tollen DJ´swie Marecco Marocco (nächster Termin 13.01.12), sozial kompetenten Barkeepern und mit dem hauseigenen Cocktail „Goldengrün“ einen Drink der besonderen Art.  Hey, Goldengrün. I got a crushon you!

Enhanced by Zemanta

One thought on “Duisburg von unten – „Goldengrün“