Domain-Jagdszenen aus Oberbayern: TV-Möchtegernstarkoch kloppt sich mit Familienangehörigen

domaindiebe

Was ein *zensiert*! Der Herr Alfons Schuhbeck, vermeintlich gemütlicher Fernsehkoch mit hohem Bewußtsein für die wahren Werte im Leben, nämlich Geld, Macht und Bekanntheit (berühmt ist er allerdings nicht, eher berüchtigt), der auch dauernd irgendwelchen ebenso überteuerten Pseudo-Zirkus-Veranstaltungen vorsteht, will nun einem ärmeren Verwandten die Domain klauen!

Er selbst hat zwar bereits die Internetadresse Schuhbeck.de, sieht sich aber nicht als Deutscher (klar, er ist ja auch Bayer!), sondern als international (er kann nämlich niederbayrisch und oberbayrisch) und findet deshalb die Schuhbeck.com viel interessanter. Und verklagt deshalb nun seinen Lehrer-Verwandten und Landesbeauftragten
für Computereinsatz im Religionsunterricht
(Was es nicht alles gibt! Hat der Papst das denn erlaubt?) Sebastian Schuhbeck.

First come, first serve? Der Lehrer war zuerst da. Und heißt nunmal seit seiner Geburt Schuhbeck, der Fernsehkoch dagegen nicht. Der hieß Alfons Karg, was ihm wohl zu karg war.

Der Beklagte ist noch guter Hoffnung – sieht aber auch sich als David und Alfons Schuhbeck als Goliath, also den Größeren, Wichtigeren:

„Mir ist schon klar, dass das ein Kampf David gegen Goliath ist, aber wir alle wissen ja, dass David den Kampf damals letztlich gewonnen hat!“

Sebastian Schuhbeck im Münchner Merkur

Doch deutsche Gerichte sehen das meistens anders. Die interessiert sowas nicht, wer wie heißt oder zuerst da war. Da bekommt vielmehr der Recht, der klagt und das Maul weiter aufreißt. Erst, wenn dabei auch noch Lügen ins Spiel kommen, schaut es besser aus – oder die DeNIC nicht mitspielt.

Doch die kann hier nicht helfen, weil es ja um eine amerikanische, internationale .com-Domain geht und nicht um eine deutsche .de.

Bei mir fliegen jedenfalls als erstes diese überteuerten Schuhbeck-Gewürze in den Müll, die meine WG-Mitbewohnerin gekauft hat!

3 thoughts on “Domain-Jagdszenen aus Oberbayern: TV-Möchtegernstarkoch kloppt sich mit Familienangehörigen

  1. „International“, da lachen ja die Hühner. Ich schätze er ist noch nicht mal im deutschprachigen Raum „berühmt“, geschweige im Rest von Europa. Glücklicherweise besitze ich weder ein Kochbuch von ihm, noch Gewürze, noch schaue ich mir seine Sendungen an.
    Gruß an die WG-Mitbewohnerin: Gewürze gibt es schon seit zig Jahrhunderte, da brauch es keinen „berühmten“ Namen. Einfach mal nur auf den Wochenmarkt gehen.