MSV Duisburg setzt ein Zeichen – 3:0 Sieg gegen Eintracht Braunschweig – Mit Video der PK

Der abstiegsgeplagte MSV Duisburg konnte trotz der internen Querelen zwischen Cheftrainer und Florian Fromlowitz eine erfreuliche Nachricht für sich verbuchen. Am heutgigen 15. spieltag gastierte Eintracht Braunschweig an der Wedau. Die Niedersachsener galten bisher als auswärtsstark. Doch die Zebras versaltzen ihnen ordentlich die Suppe. Mit einem 3:0-Sieg meldet sich der Zebratross zurück und signalisiert, dass sie den Klassenerhalt immer noch wollen. Brosinski traf gleich zweimal für sein Team. Kollege Pamic stockte auf.

Bereits in der 10. Spielminute behauptete sich Jula gegen den Gegner. Er spielte sich frei und setzte den Ball auf Teamkollege Brosinski. Dieser köpfte den Ball souverän aus gut 13 Meter Entfernung zum 1:0 ein. Eine ungewohnte Athmosphäre machte sich im Stadion breit. So etwas erlebten die MSV-Anhänger schon lange nicht mehr.

In der 32. Spielminute wieder Brosinski. Erneut setzte Jula den Ball mit einem Traumpass auf seinen Teamkollegen, welcher sich tapfer in den Strafraum vorgearbeitet hatte. Dieser trickste Schlussmann Davari gekonnt aus und köfte den Ball zum 2:0 ein.

Zum ersten Mal in dieser Saison führte der MSV Duisburg in der ersten Halbzeit. Eine Wende, mit der niemand mehr gerechnet hatte. Hoffentlich kann das Team diese Mentalität den Rest der Saison beibehalten.

Die Zebras schienen Blut geleckt zu haben. In der zweiten Halbzeit sah man keinen nennenswerten Angriff vom Gast. Lediglich in der 64. Spielminute versuchte sich Kumbela, scheiterte jedoch an Wiedwald, der den Ball abfälschen konnte.

In der 85. Spielminute machte der zuvor eingewechselte Pamic den Sieg perfekt. Dieser stand völlig frei alleine mit Davari vor dem Braunschweiger Tor. Pamic nutzte die Gunst der Stunde und spielte den Ball dreist durch die Beine vom Schlussmann durch.

Am heutigen Spieltag sahen 11.237 Zuschauer eine attraktive und rasante Partie. Über mangelnden Einsatz der Spieler des MSV Duisburg kann keiner klagen, da Bruno Soares sich bei einem Zweikampf eine leichte Platzwwunde zu zog und Braunschweigs Kessel sich in der 71. Spielminute die rote Pappe einhandelte und den Platz verlassen musste. Somit mussten sich die Niedersachsener in der Unterzahl gegen eine starke Truppe beweisen.
Eine Fotostrecken finden sie unter http://xtranews.de/imagedesk/index.php/MSv-Duisburg/vs-Braunschweig

 

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.