Rainer Bischoff und Sören Link, SPD – MdL: Landtag befasst sich in Aktueller Stunde mit rechtsextremistischem Terror

Duisburg – „Die Ergebnisse im Rahmen der Ermittlungen zur sogenannten „Zwickauer Zelle“ machen deutlich“, so die heimischen SPD – Landtagsabgeordneten Rainer Bischoff und Sören Link, „dass rechtsextremistischer Terrorismus in Deutschland mit neuen Formen von Gewalt und Terror eine gestiegene Gewaltbereitschaft an den Tag legt.

Deshalb hat sich der Landtag heute in einer Aktuellen Stunde mit der Gefahr durch Rechtsextremisten auseinander gesetzt.

Wir wissen: Die bundesweite Mordserie an Mitbürgern mit Migrationshintergrund hat natürlich auch die Duisburger Migrantinnen und Migranten erschüttert. Denn jeder hätte das Opfer sein können. Auch besteht verständlicherweise die Angst, dass es immer noch ein Gefährdungspotential geben könnte.“

Das Besondere an dieser unfassbaren und unglaublichen Mordserie war es nach Einschätzung der heimischen Abgeordneten ja unter anderem, dass die Täter wahllos ihnen unbekannte Menschen ermordeten. Entscheidend war offensichtlich vor dem Hintergrund des Rassismus der Täter lediglich die türkische Abstammung oder die Tätigkeit als Polizisten.

„Natürlich besteht noch großer Klärungsbedarf, ob weitere Täter im Umfeld der Mörder agierten. Und natürlich gibt es auch in Duisburg weiter Sorge, ob da nicht weiterhin eine Gefährdung besteht. Die Sicherheitsbehörden in NRW sind in höchster Alarmbereitschaft und tun alles, um die Aufklärung des Schreckens voranzutreiben. Der Bund und andere, insbesondere stärker in die Biographie der Täter involvierte Länder, bleiben aufgefordert, dasselbe zu tun.

Alle Menschen in unserem Lande müssen sich sicher vor solchen bisher undenkbaren und unmenschlichen Taten fühlen können“, so die beiden Duisburger Abgeordneten.

Comments are closed.