Duisburg: 3 Tonnen Kupfer als Diebesgut sichergestellt

Duisburg – Am Samstag, den 5.11.2011, gegen 11.00 Uhr, teilte der Besitzer eines Schrottplatzes in Duisburg-Hamborn mit, dass soeben zwei Rumänen bei ihm erschienen seien und gefragt hätten, ob er etwa 3 Tonnen Kupfer kaufen wolle.
Als er dies bejahte, erklärten die Rumänen, das Kupfer gleich bringen zu wollen. Der aufmerksame Inhaber des Schrottplatzes informierte die Polizei, die sich auch umgehend zu dem Schrottplatz begab.
Tatsächlich erschienen kurz darauf vier Rumänen in einem Ford Transit, in dem sich mehrere Tonnen Kupfer befanden. Zwei weitere Rumänen fuhren in einem Audi vor.
Nachdem die Männer damit begannen, das Kupfer auszuladen, sollten sie festgenommen werden. Die Männer flüchteten jedoch und überwanden dabei auch mit sog. Natodraht gesicherte Zäune des Schrottplatzes. Im Zuge der Fahndung konnte lediglich ein 31 – jähriger rumänischer Staatsangehöriger festgenommen werden. Er ist bereits einschlägig in Erscheinung getreten und soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.
Bei dem Fahrzeug, dass die Täter zum Transport des Kupfers benutzten, handelt es sich um einen alten Ford Transit in grüner Farbe, der die auffällige Aufschrift STOAG trägt. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges Fahrzeug der Stadt Oberhausen. Das Fahrzeug hat ein bulgarisches Kennzeichen.
Wer dieses Fahrzeug in auffälliger Weise gesehen hat, wird gebeten, sich an das KK 41 unter der Telefonnummer 0203-280-4414, zu wenden.

One thought on “Duisburg: 3 Tonnen Kupfer als Diebesgut sichergestellt