Nach einwöchiger Pilgerreise im Handkarren: Izaak Zwartjes bewohnt seine ‚Kathedrale’ im Odapark Venra

Eine Woche oder 175 Kilometer knatterte Izaak Zwartjes (*1974) aus dem holländischen Leiden Richtung Osten. In einer von einem winzigen Motor gezogenen Handkarre, die dem Künstlers auch als spartanisches Nachtquartier diente. Ganz mit sich selbst alleine, in einem Zustand der Meditation schärfte er seine Sinne für das Projekt an dem er die kommenden Wochen arbeiten sollte. Inzwischen hat Zwartjes den Projektraum des Odapark Venray (nahe der deutsch/ niederländschen Grenze zum Niederrhein) zu einer ‚Kathedrale’ umgebaut, die er selbst bewohnt. Als Schlafplatz dient ihm ein hölzernes Nest in luftiger Höhe. Seine ebenso beeindruckende wie beklemmende Installation ‚Basic Construction – Horsepower Opus 18 G Major’ ist vom 30. Oktober 2011 bis 15. Januar 2012 zu besichtigen.
Basic Construction

Befeuert wird Izaak Zwartjes durch einen mystischen ‘Kraftstoff’, der vom bespielten Raum wie auch von den verwendeten Materialien ausgeht, um ganz intuitiv eine Welt zu erschaffen, die wie vorherbestimmt wirkt. So schuf er ein Abbild von etwas ‚was schon längst da war‘, wie er es ausdrückt, und damit ein Abbild seiner selbst. Während der Bauarbeiten wird Zwartjes zu einem integralen Teil seines Projektes. Er baute als erstes sein Schlafnest, das wie eine Kanzel über der raumfüllenden, kreuzförmigen Konstruktion aus verwitterten Gebrauchtmaterialien thront. Hier findet der Pilger Schutz in seiner Klausur.
Die fremdartige Szenerie, seine ‘Kathedrale’ aus grauem Abbruchholz, wirkt verlassen und kahl. Erstmals ist sie nicht von Figuren bevölkert. Es ist das Ziel seiner Suche nach dem Kern des eigenen Werkes, nach dem bloßen Handeln.
Doch dient ihm die Religion nicht nur als Bildsprache. Er entkleidet sie bis auf ihr bleiches Gerippe.

Die offizielle Eröffnung von  ‘Basic Construction – Horsepower Opus 18 G Major’ findet am Sonntag 30. Oktober um 11:30 Uhr statt. Der Journalist Wolfgang Linneweber interviewt Izaak Zwartjes und Keetje Mans, deren Malerei noch bis einschließlich 20. November im ‚Theehuis’ zu sehen ist.

Über Izaak Zwartjes
Schon auf der ‘Koninklijke Academie’ in Den Haag fand Izaak Zwartjes das Bauen von Keilrahmen viel interessanter als das Bemalen der Leinwand. Da war es fast schon logisch, dass er zukünftig eher räumlich und konstruktiv arbeiten würde.
Zwartjes arbeitet vornehmlich mit ‘beseeltem Material’ – gebrauchten Gegenständen und Bauabfällen, die er aus verlassenen Gebäuden rettet. Sie scheinen in seinen Installationen und Skulpturen geradezu ihre Bestimmung zu finden. Mit seiner von der Kritik gefeierten Installation ‘Exodus’, die Zwartjes 2009 im Cobramuseum zeigte, hat er sich in der internationalen Kunstszene etabliert. Nach einer viel beachteten Präsentation in der hippen Upstream Gallery in Amsterdam zeigt Zwartjes jetzt im Odapark zu Gast eine neue Wende in seinem Schaffen.

Eine wichtige Arbeit aus Zwartjes’ Oeuvre, eine Gruppe menschlicher Figuren aus der Installation ‘Exodus’ aus dem Jahr 2009, wurde jüngst von der Margulies Collection erworben und aktuell in The Warehouse in Miami zu sehen.

Izaak Zwartjes
Basic Construction – Horsepower Opus 18 G Major Installation im Projektraum
30. Oktober 2011 bis 15. Januar 2012

Odapark, centrum voor hedendaagse kunst Merseloseweg 117
Venray (NL)
+31 (0)478 – 513690
info@odapark.nl
www.odapark.nl
Winteröffnungszeiten: Mi- So 11 -17 Uhr!

Der Eintritt ist frei.

Comments are closed.