FCR Duisburg verliert Tabellenführung: Ruhr-Derby gegen SG Essen-Schönebeck endet 1:1

Welch eine Schmach zum 6. Spieltag. Erst gestern gaben sich alle Spielerinnen im Abschlußtraining optimistisch. Stefanie Weichelt sah in ihrem Ex-Verein eine lösbare Aufgabe. Der Neuaufsteiger Essen galt bisher immer als „Underdog“. Die Essenerinnen konnten sich aber souverän gegen die Löwinnen durch setzen. Doch es sollte nicht reichen. Der FCR Duisburg trennte sich mit einem 1:1-Unentschieden vom SG Essen-Schönebeck. Laut Linda Bresonik sah man auf dem heutigen Platz keinen starken SG, sondern einen schwachen FCR Duisburg.

Trotz den typisch verregneten Herbsttages trafen sich am heutigen Spieltag 1.318 Zuschauer im Stadion „Am Hallo“ ein. Ausgelassen die Stimmung, obwohl es unaufhörlich von oben Nass herunter träufelte. Spielerisch und auch taktisch fand der FCR heute nicht so recht ins Spiel. In den esten 20 Spielminuten zeigten sich die Löwinnen wesentlich präsenter, konnten aber keine klare Torchance für sich erspielen. Nach und nach ebbte das Tempo und auch das Spielgeschehen ab.

Erst in der zweiten Spielhälfte kamen deutliche Antworten. In der 62. Spielminute versuchte Alex Popp den Ball ins gegnerische Tor ein zu köpfen. Doch der erhoffte Erfolg blieb aus. Einige Minuten später sollte Mandy Islacker, die für Cengiz eingewechselt wurde, den Führungstreffe für ihr Duisburger Team erzielen. Doch die Freude währte nicht lange. Die Schiedsrichter erkannte das Tor nicht an, da die Flanke, die Mandy Islacker erreichte vorher im Aus gewesen sei. Somit wurde das Tor aberkannt. Somit blieb es beim 0:0.

In der 81. Spielminute dann die Katastrophe. Der SG Essen-Schönebeck ging mit dem 1:0 durch Iabelle Wolf in Führung. Im Alleingang setzte sich die Essenerin gegen Annike Krah durch und netzte geschmeidig ein.

Das Konter sollte aber nicht lange auf sich warten. Fortuna war den Löwinnen hold. In der 82. Spielminute flankte Oster in Richtung Tor der Gastgeber. Vanessa Martini versuchte die abgefälschte Flanke abzuwehren, doch der Ball fand nicht die gewünschte Essener Richtung. Ein Eigentor der Gastgeber brachte den Löwinnen immerhin einen Punkt. Der 1:1-Ausgleich sicherte somit beiden Teams einen Punkt.

Bis zum Schlusspfiff fehlte beiden Teams der Willen einen Dreier mit vom Platz zu nehmen. Alexandra Popp gab sich zum Schluss sehr verärgert, da die Schiedsrichterin eine klare Elfmeter-Situation nicht erkannte. Nun gilt es wieder aufzustehen, den Mund ab zu putzen und weiter machen. Noch ist die Saison nicht verloren.

 

Die Fotostrecke zum Spiel können Sie unter folgenden Link abrufen: http://xtranews.de/imagedesk/index.php/FCR01-Duisburg/vs-sgs

 

 

Aufstellungen:

 

FCR Duisburg:

Bellinghoven; Wensing, Krahn, Neboli, Himmighofen; Bresonik; Cengiz (71. Islacker), Laudehr, Weichelt (54. Oster); Ando, Popp

 

SG Essen-Schönebeck:

Holl – Mester, Dörpinghaus, da Silva Costa – Martini, Hoffmann, Klasen, Ioannidou (46. Bade) –  Hamann (78. Wolf), Dallmann – Hartmann (69. Oliveira)

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.