Ivo Grlic hängt Profi-Karriere an den Nagel – Bleibt MSV Duisburg als Teammanager erhalten

Wie der Redaktion eben mitgeteilt wurde, muss Ivo Grlic seine Sportlerkarriere als Sportinvalide beenden. Im vergangenen Frühjahr zog er sich einen schweren Innenbandschaden im Knie zu.

Der heute 36-Jährige Mittelfeldspieler wechselte im Jahr 2004 von Alemannia Aachen zu den Zebras. Zweimal (2005 und 2007) stieg er mit dem MSV Duisburg in die 1. Liga auf. Mit dem MSV Duisburg, den 1. FC Köln, Alemannia Aachen und Fortuna Köln bestritt er insgesamt 43 Erstligaspiele (6 Tore) und kam auf genau 300 (44 Tore) Einsätze in der zweiten Liga. Für seine Heimat Bosnien-Herzegowina trugt Grlic zehn Mal das Trikot der Nationalmannschaft. Zweimal stand er im DfB-Pokalfinale. Zum ersten Mal 2004 mit Aachen gegen Werder Bremen und zuletzt mit dem MSV Duisburg 2010 gegen Schalke 04. Niemand hätte damit gerechnet, das dies sein letzter Einsatz für die Zebras sein würde.

Er erspielte sich schnell einen Platz in den Herzen der Fans und entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling. In der Saison 2010/2011 wurde er zum beliebtesten Spieler aller Zeiten gewählt. Somit sicherte er sich eine Platz unter den MSV-Legenden, unter denen sich auch Bernhard Dietz, Bachirou Salou und Michael Tönnies befinden.

Aufgrund seiner Beliebtheit entschied sich der Verein den Bosnier nach seiner aktiven Zeit in die Vereinsarbeit mit einzubinden. Ivo Grlic bleibt den Zebras als Teammanager erhalten.

Heute Nachmittag werden Ivo Grlic, Trainer Milan Sasic und Geschäftsführer Roland Kentsch in einer Pressekonferenz weitere Informationen geben.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.