Viktoria Köln marschiert weiter durch und schlägt den MSV Duisburg mit 1:0

Am  Sonntagnachmittag ging die Reise der „kleinen“ Zebras, trainiert von Djuradj Vasic und Sven Beuckert, nach Köln. Dort musste die Zweitvertretung des MSV Duisburg gegen den Gastgeber Viktoria Köln antreten. Die Viktoria stand vor der Partie mit 7 Siegen aus 7 Spielen und als einziges Team ohne Niederlage auf Tabellenplatz eins.

Doch richtig emotional sollte die Partie für Viktoria Coach Heiko Scholz werden. Er war 6 ½ Jahre für die Meidericher als Co-Trainer tätig. In dieser Zeit spielte er auch dreimal Feuerwehrmann, denn er sprang jeweils nach der Entlassung von Norbert Meier, Jürgen Kohler und Rudi Bommer als Interimstrainer ein.

Spieler in Duisburg unter Scholz war Markus Kurth, ebenfalls ein ehemaliges MSV Urgestein. Er ist heute Assistenztrainer von Scholz. Gemeinsam feierten sie zwei Aufstiege in die erste Bundesliga, 2005 sowie 2007. Daher war klar, dass diese Partie anders ist als sonst, denn ein Sieg gegen die „alte“ Liebe, den MSV, war Pflicht.

Djuradj Vasic sowie Sven Beuckert konnten auf Unterstützung aus dem Lizenzspieler Bereich zählen. So standen mit Daniel Reiche und Marcel Lenz gleich zwei Profis in der Anfangsformation der Gäste.

Aber auch in den Reihen von Viktoria Coach Heiko Scholz standen mit Dennis Schmidt, Mike Wunderlich, David Müller oder Mariusz Kukielka ehemalige Bundesligaspieler im Kader.

Um 15.04 Uhr pfiff Schiedsrichter Michael Riesener aus Aachen die NRW-Liga Partie ein klein wenig verzögert an. Grund hierfür war eine Schweigeminute für den verstorbenen Wolfgang Donders, der im Alter von 55 Jahren verstorben ist.

In der Anfangsphase war die Viktoria das klar dominierende Team. Die Mannschaft von Heiko Scholz mit vielen Offensivaktionen und direkten Pässen auf den Ball, die allesamt ankamen. Duisburg versuchte sich mit Fouls im Spiel zu halten.

Nach und nach versuchte es auch der MSV Duisburg. Die Mannschaft von D. Vasic konnte sich einige Offensivaktionen erarbeiteten. Doch zum Torabschluss kamen die Meidericher so gut wie nie, denn sie scheiterten an der Defensivabteilung der Viktoria.

Die 900 Zuschauer im Sportpark Höhenberg sahen eine attraktive Partie mit vielen tollen Passkombinationen, denn beide Teams präsentierten sich auf einem hohen Niveau. Doch gegen Ende der ersten Hälfte ließ das Tempo ein wenig nach, so dass sich das Spielgeschehen zentral abspielte.

Um Punkt 15.48 Uhr pfiff Schiedsrichter Riesener zur Halbzeitpause. Beide Teams mussten sich nach einer attraktiven ersten Hälfte mit einem 0:0 zufrieden geben.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie noch attraktiver. Beide Mannschaften erkämpften sich viele Offensivaktionen. So kamen auch die Meidericher zum Zuge. Doch im Torabschluss fehlte ein wenig die Konzentration. Die Mannschaft von Heiko Scholz ließ im Vergleich zur zweiten Hälfte viele Torchancen zu, so dass Keeper Gillen mehrmals in Bedrängnis kam.

Doch konsequent, wie in der gesamten Spielzeit, traf die Viktoria nach einer Flanke zum 1:0 Führungstreffer. (Torschütze Schultens) 74. Spielminute

Anschließend erneut die Viktoria (77.Spielminute) durch Mike Wunderlich. Doch MSV Keeper Lenz zeigte eine tolle Reaktion. Er hielt die Meidericher mehrmals im Spiel.

Um Punkt 16.51 Uhr war dann Schluss und die Viktoria gewann mit 1:0 gegen die Zweitvertretung des MSV Duisburg.

Gute Laune gab es bei den Duisburgern dennoch, denn MSV Co-Trainer Sven Beuckert scherzte noch lange nach Abpfiff mit seinem ehemaligen Trainer Heiko Scholz auf dem Spielfeld.

„Wir hatten immer ein tolles Verhältnis und Scholle war immer ein guter Trainer.“ so Sven Beuckert nach der Partie.

Auch Heiko Scholz konnte auf der Pressekonferenz freundschaftliche Sätze äußern:

„Ich habe in Duisburg viele Freunde, die auch hier im Presseraum sitzen oder auch Uwe Schubert und Sven Beuckert, wir hatten schöne Jahre in Duisburg.“

Nach dem Spiel ging es für die Viktoria inklusive Trainer Heiko Scholz zum Oktoberfest!!!

Die Stimmen zum Spiel Maurice Gillen:

Was sagst Du zum Spielverlauf. Die Duisburger konnten sich teilweise nur mit Fouls im Spiel halten oder?

„Ich denke nicht das es so war, denn ich meine es war ein hartes Spiel von beiden Teams und für die Zuschauer sehr ansehnlich.“

Wie sind Deine Eindrücke von der Viktoria? Macht es Dir viel Freude hier zu Kicken?

„Der Verein ist sicherlich eine andere Größenordnung wie Germania Windeck und liegt in einer tollen Stadt in der viel Potential steckt. Ich bin der Meinung, dass wir in naher Zukunft gemeinsam viel erreichen werden.“

Ihr habt acht Spiele in Folge gewonnen! Langsam wird das mysteriös oder?

„Wir haben einfach einen guten Lauf und den versuchen wir so lange wie möglich zu halten. Doch auch wir wissen, es muss nicht passieren. Doch die erste Niederlage kann immer kommen und dann müssen wir uns weiter als Team präsentieren.

Bilder zu Viktoria Köln finden Sie unter dem folgenden Link:

http://xtranews.de/imagedesk/index.php/Fu-ball-Regional–und-3-Liga/Viktoria-K-ln—TUS-Dornberg?page=2

Comments are closed.