Geflohener Häftling kein Drahtzieher der Duisburger Mafia-Morde

Duisburg – Fälschlicherweise berichten die Medien heute (16.09.), dass es sich bei dem in Italien aus der Haft geflohenen Mafiosi um den mutmaßliche Drahtzieher der Duisburger Mafia-Morde handelt. Diese Vermutung entspricht nicht den Tatsachen. Den Ermittlungen zufolge wird der flüchtige Antonio Pelle dem Clan der Opfer zugerechnet, die bei dem sechsfachen Tötungsdelikt am 15. August 2007 ums Leben kamen.

One thought on “Geflohener Häftling kein Drahtzieher der Duisburger Mafia-Morde

  1. kannte den tonio

    seine frau war befreundet mit der präsidentin meines fanclubs

    sehr nette leute

    toni hat in seiner langen duisburger zeit – im gegensatz zu sauerland – keinen einzigen toten zu verantworten

    man würde ja auch nicht jeden cdu-mitläufer für die verbrechen von von der leyen merkel oder unserem adolf verhaften

    das „da bruno“-tonhallenstraße war das beste restaurant der city – nicht vergleichbar mit den lächerlichen häppchenhütten im forum von funkes mulidevelopment der übrigens nie für vertreibungen arglistige täuschung betrug korruption oder sunventionsschwindel in mittäterschaft der sauerland-mafia von irgendwem belangt wurde

    sollten die beiden tätsächlich wieder in duisburg auftauchen – das deutsche recht schützt sie ja vor den harten italienischen gesetzen – werden alexandra und ich gerne wieder ein pils mit ihnen trinken