Piratenpartei erhält Firmengroßspende

Quelle: Flickr-Account der Piratenpartei

20000 Euro hat die Piratenpartei vergangene Woche als Spende des IT-Unternehmens Jurasoft AG erhalten, meldet der Spiegel in seiner Vorabmeldung. Es ist die erste Firmengroßspende in der Geschichte der Partei – und für deren Bundesschatzmeister René Brosig der Beleg, „dass neben unseren Mitgliedern und Sympathisanten auch immer mehr Unternehmen die Ziele der Piratenpartei unterstützen“. Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus am kommenden Sonntag könnte der Piratenpartei erstmals der Einzug in ein Landesparlament gelingen: In einer Umfrage von Infratest dimap erreichte sie vergangene Woche 6,5 Prozent der Wählerstimmen. Der stellvertretende Bundesvorsitzende Bernd Schlömer sieht im allgemein gestiegenen Spendenaufkommen einen Grund für diesen Erfolg: „Weil wir ein höheres Budget haben, konnten wir stärker auf klassische Wahlkampfmittel wie Plakatwerbung und Straßenstände setzen.“

Comments are closed.