9/11 – damals, heute, morgen

IMG_8136

Image by KillThеRhythm via Flickr

Heute sind überall auf der Welt besonders viele Menschen besonders emotional angespannt. Heute vor 10 Jahre stürzten die Twin-Tower ein.

Was passiert aber, wenn wir in 10, von mir aus auch 20 oder 50 Jahren mit Sicherheit wissen, dass die Zweifler Recht hatten und nichts so war, wie es nach offizieller Lehre gewesen sein soll?

Ein Teil derer, die heute auch in der Presse und den Medien öffentlichkeitswirksam jammern wird sagen, sie hätten es schon immer gewusst. Ein Teil wird bis ans Ende aller Tage behaupten, jeder der der offiziellen Version der islamistischen Teppichmesserattentäter nicht glaubt, sei ein paranoider, dem Wahn verfallener Spinner.

Aber der Großteil der Menschen wird betreten, betroffen, beschämt schweigen.

Denn zu glauben, dass eine demokratisch regierte Weltmacht ein solches Theater inszeniert, Menschen instrumentalisiert, tausende Tote in Kauf nimmt, das ist einfach undenkbar. Und weil wir uns nicht trauen es zu denken, wird es wieder passieren. Wie es zuvor passiert sein könnte.

Enhanced by Zemanta

3 thoughts on “9/11 – damals, heute, morgen

  1. Sarah Fleischer Mo, 12 Sep 2011 at 16:50:26 -

    Wegen so Gestalten wie Herr Meiners gibt es auch arme Irre wie die Bandbreite, die mit Andeutungen und dümmlichen „Hinterfragungen“ eben die Verschwörungsindustrie am laufen halten. Der Gehalt des „Artikels“ tendiert gegen Null und steht völlig konträr zum sonstigen Gehalt dieser Seite. X-tra News sollte sich und seinen Lesern einen Gefallen tun, schickt Herrn Meiners für ein paar Wochen in ein Trainingslager der Propagandaabteilung von Al Quida- es kann nur besser werden..
    PS: Auch Rückblickend für den Seremon den er sonst von sich gab.

    • Liebe Sarah,
      ich kann Dich verstehen. Als Gestalt kann ich nachvollziehen wie schwer es sein muss, mal über den Tellerrand zu schauen und das Leben kritisch zu hinterfragen. War Fukushima wirklich kein größeres Problem? Hatte Saddam Massenvernichtungswaffen? Sitzen in Guantanamo nur Schwerstverbrecher?

      Ich verstehe, dass es für Menschen wie Dich nahezu unmöglich ist zu sehen. Denn mit dem Sehen kämen Zweifel und an den offiziellen Versionen zu zweifeln bedeutet zugleich etwas ungeheuer schreckliches in Betracht zu ziehen – das was bei Dir also statt findet ist ein normaler Schutzreflex.

      Interessant ist, dass Du kein bisschen argumentativ daher kommst. Sondern exakt so wie ich geschrieben habe, wie Menschen wie Du auf Menschen wie mich reagieren.

      Nur so viel: Ich weiß nicht, was die wahre Wahrheit ist. Du aber auch nicht. Nur so viel: es ist nicht die offizielle Wahrheit.

  2. es hat in den usa untersuchungsausschüsse zu dem thema gegeben

    es gibt eine offizielle version die sich mit den fakten nicht verträgt

    was wirklich war werden wir nie rauskriegen

    militärexperten sagen das am pentagon können keine passagiermaschine gewesen sein – das loch passe genau zu einer cruise-missile

    und hunderte sachen mehr

    eine nation die sich mit dem vorfall im golf von tonking selbst den vorwand für den vietnam-krieg geliefert hatte so wie hitler mit dem „überfall“ auf den sender gleiwitz den für den 2.weltkrieg muss mit kritischen fragen rechnen

    schön daß die bandbreite das so thematisiert hat

    habe sie immer gerne zu meinen veranstaltungen gebucht

    sarah wenn du die offizielle version glauben willst dann ist das unter dem aspekt religiöser freiheit kein problem

    kannst auch glauben die erde sei ne scheibe

    und bestimmt hältst du auch die guido-knopp-geschichten für tatsache

    xtranews ist ein kritisches medium

    märchenportale findest du woanders