Innenminister Friedrich und das Terror-Gespenst

CSU logo

Image via Wikipedia

Fakt ist, wir werden alle sterben.

Kein Fakt ist, dass wir alle Terroranschlägen von Islamisten zum Opfer fallen werden.

Aber wenn man ein Hardliner der Innenpolitik ist, so wie unser Innenminister Friedrich (CSU), dann kann man solche Tatsachen nicht akzeptieren. Vor allem nicht, wenn man eigenen Ziele hat: Machterhalt, Machtausbau, Überwachung & Kontrolle.

Was liegt dann nahe?

Man fabuliert einfach die Gefahr herbei. Und weil man dafür einen starken Partner sucht, nimmt man die Zeitung mit den vier großen Buchstaben – auf das andere darüber berichten mögen.

Und so landet das in der SZ:

Friedrich spinnt sich „knapp 1000 möglichen islamistischen Terroristen in Deutschland“ aus und redet dann mit der B**D, dass davon bestimmt 128 Gefährder sind. Und dann kommt der Schenkelklopfer:

„128 Gefährder, also Personen, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie erhebliche Straftaten begehen könnten“

Ja ne ist klar. Annahmen, das könnten. Alles klar. Die Tatsachen würde ich gerne mal sehen. Ehrlich. Und ich wüsste gerne mal wie der auf die ungefähr 1000 und exakt 128 kommt.

Natürlich ist die ganze Nummer eine Luftnummer. Sie soll Angst vor dem bösen Islamisten machen und unterstützt die Strategie des steten Tropfens, der sich ja auch Kauder verpflichtet fühlt. Und das wirkliche Ziel?

Das dürfte die von mir prognostizierte Totalüberwachung einer markthörigen Gesellschaft sein:

„“Die größte Gefahr geht heute eher von Einzeltätern aus. Sie sind schwer zu entdecken“

(Quelle: der oben verlinkte SZ-Artikel)

Einzeltäter die schwer zu entdecken sind kann man nur dann entdecken, wenn man die Gruppe als ganzes kontrolliert. Der Logik Friedrich folgend ist niemand mehr unverdächtig, denn jeder ist ein potentiell schwer zu entdeckender Einzeltäter!

Das Schlimme ist, dass die Taktik vielleicht sogar aufgeht. Und noch schlimmer ist, dass sie der erstarkenden Rechten auf geradezu paradiesische Art in die Hände spielt. Denn die „etablierten Volksparteien“, alle voran die mit dem großen C bauen ein perfektes Feindbild auf. Man möchte fast fragen wann die ersten Aufrufe zu einem Kauf-Boykott kommen. Ist ja nicht so, als hätten wir das alles nicht schon gehabt.

 

Enhanced by Zemanta

One thought on “Innenminister Friedrich und das Terror-Gespenst

  1. der Eindruck täuscht nicht! Innenminister in der BRD wird man nur mit einer ausgeprägten Psychose. Sei dem Bestehen dieser „Republik“ finden sich genügend Geistesgestörte für Ämter wie Innenminister, „Verteidigungsminister“, Sozialminister..Allen ist gemein, sie Lügen, fälschen Statistiken und hetzen gegen Andersdenkende was das Zeug hält. Extrem auffällig ist die Tatsache das sich bisher alle Parteien, Minister und die deutsche Justiz gegen ein Verbot der NPD ausgesprochen haben! Was den Eindruck verschärft, die Terrorbedrohung kommt aus der deutschen Politik und nicht aus Afghanistan!