„Die Partei“: Richtig GAS geben!

BildDer NPD-Vorsitzende Udo Voigt tat vor dem jüdischen Museum in Berlin kund, daß er gerne kräftig GAS geben wolle.

Jörg Haider konnte dies aber bekanntlich viel besser, wie „Die Partei“ ganz richtig erkannt hat und deshalb das mißlungene NPD-Plakat ganz selbstlos verbesserte.

Großzügig, wie „Die Partei“ halt ist, plakatierte sie dann auch gleich die NPD-Parteizentrale in Köpenick mit.

Wer auch in den Wahl-Kampf einsteigen möchte, kann die verbesserte Plakat-Version übrigens ab sofort im Titanic-Shop erstehen und bei sich zuhause aufhängen.

One thought on “„Die Partei“: Richtig GAS geben!

  1. tucholsky hatte recht als er sagte daß satire alles darf

    schließlich will sie aufrütteln und aufklären

    wer das nicht will ist laut kästner kein satiriker

    was sich tausende als kabarettisten getarnte comedians merken sollten

    meine kollegen von der titanic wissen und beherzigen das

    die freie meinungsäußerung findet grenzen da wo andere gesetze gebrochen werden

    was die npd da macht ist volksverhetzung und strafbar

    kein einziger jurist wurde nach 45 zur rechenschaft gezogen

    diese tradition wirkt noch heute

    eine funktionierende staatsanwaltschaft würde in diesem falle selbständig tätig

    ein gerechter richter würde die gewolltw assoziation erkennen

    und die neuen nazis adäquat verdonnern

    ja ja wenn hier noch was funktionieren würde

    die letzte bastion der freiheit ist die satire

    aber warum müssen wir satiriker immer die kohlen aus dem feuer holen

    wo doch die zuständigen nichts als siesta machen