Kapitäns-Wechsel beim FCR 01 Duisburg – Annike Krahn führt die Löwinnen an

IMG_6163.jpg

Image by xtranews.de via Flickr

Borkum/ Duisburg Knapp, mit 3:4 gegen die Gastgeber verloren, ein tolles Spiel abgeliefert und jede Menge Respekt für den Frauenfußball im Allgemein und den FCR 2001 Duisburg im Besonderen erspielt: Die Begegnung am Freitagabend gegen die Männermannschaft von TuS Borkum gestaltete sich zum Höhepunkt des Trainingslagers auf der sympathischen Nordseeinsel.

Sagenhafte tausend Zuschauer (davon 756 zahlende!) wollten sich diese neunzig Minuten anschauen, die dann auch einige fußballerische Leckerbissen zu bieten hatten: Die Löwinnen waren gegen das gut trainierte und organsierte Kreisligateam spielerisch klar die bessere Mannschaft mit deutlich mehr Ballbesitz und attraktiven Spielzügen. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht richtig wieder“, analysierte Co-Trainer Mike Schmalenberg hinterher zu Recht – wobei festzuhalten ist, dass sich die Gastgeber hervorragend präsentierten und mit ihren schnellen Stürmern die Löwinnen-Abwehr ab und an vor Probleme stellten.

Das 1:0 (16.) war ein sehr schön herausgespielter Treffer, eingeleitet durch einen Lattenschuss und einen Seitfallrückzieher; in der 32. Minute glich Luisa Wensing im Nachschuss aus – nach einer sehr clever herein gegebenen Ecke von Inka Grings. Leider gelang den Männern praktisch im Gegenzug (32.) die erneute Führung mit einem unhaltbaren Schuss nach einem unglücklichen Pressschlag. Auch das 3:1 war etwas glücklich, die glänzende Parade von Christina Bellinghoven fiel dem Mittelstürmer vor die Füße, der keine Mühe hatte, einzunetzen. Alexandra Popp und Inka Grings hatten im Laufe der 45 Minuten gute Chancen, auszugleichen bzw. zu verkürzen.

Nach der Pause wiederholte sich der Spielfilm kurioserweise: In der 53. Minute schaffte Grings durch einen unhaltbaren Elfmeter den erneuten Anschlußtreffer, nachdem ‚Poppi‘ einschussbereit und völlig frei vor dem Tor umgerempelt wurde. Doch erneut nur zwei Minuten später schloss der TuS einen mustergültigen Konter zum 4:2 ab. Bemerkenswert die Moral der Löwinnen, die auch diesen Rückschlag wegsteckten und in der Schlussphase noch deutlicher überlegen waren als zuvor: Barbara Müller und Alex Popp ließen gute Chancen aus, so dass es schließlich Torjägerin Inka Grings war, die nach Klasse-Solo und mit erlesener Schusstechnik auf 3:4 verkürzte – leider erst eine Minute vor dem Ende, so dass die Zeit nicht mehr reichte.

Schmalenberg fasste zusammen: „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert mit sehr gelungenen Kombinationen und schönen Toren. Wenn in einigen wenigen Situationen die Abstimmung gefehlt hat, dann ist das nur zu verständlich: Wir haben hier intensive Trainingstage hinter uns, besonders die Laufeinheiten am Donnerstag in den Dünen waren sehr anstrengend.“

Der FCR begann mit Bellinghoven; Himmighofen, Krahn, Neboli, Silva; Wensing; Oster, Ando, Laudehr; Grings, Popp. Im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt wurden Kämper, Müller, Weichelt, Groenen, Cengiz, Hellfeier und Oppedisano.

 

 

Cheftrainer dankt Inka Grings: Sie bleibt für uns unverzichtbar“

 

Zum Abschluss des Trainingslagers gab der FCR 2001 zudem bekannt, dass die Löwinnen mit einer neuen Kapitänin in die bevorstehende Bundesligasaison gehen. Cheftrainer Marco Ketelaer hat für dieses wichtige Amt jetzt Annike Krahn bestimmt. Die 26jährige Abwehrchefin der Löwinnen und der Nationalmannschaft löst Inka Grings ab, bei der sich Ketelaer im Namen der Mannschaft bedankt und die selbstverständlich weiterhin eine wichtige Rolle im Konzept des Trainerteams spielt: „Inka ist eine große Persönlichkeit und für uns auf dem Platz und in der Repräsentation unverzichtbar.“

Für Krahn hat sich Ketelaer entschieden, „weil wir mit dieser Entscheidung in erster Linie einen Generationswechsel im Team dokumentieren wollen und weil Annike ein Vorbild ist an Einsatz und Engagement.“

Die neue Kapitänin der Löwinnen definiert ihre Rolle so: „Natürlich freue ich mich, dass mir diese Aufgabe übertragen wurde. Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen, das Team zu führen und Ansprechpartner für meine Mitspielerinnen zu sein. Klar ist aber auch, dass wir nur zusammen erfolgreich sein können.“

Fotostrecken zum FCR 01 Duisburg finden sie unter http://xtranews.de/imagedesk/index.php/FCR01-Duisburg


Enhanced by Zemanta

Comments are closed.