„Neuanfang für Duisburg“ – Es wird!

Die Zahl des Abends beim Treffen der Initative: 40.000 plus. Also gut 40.000 Unterschriften für ein Abwahlverfahren von Oberbürgermeister Sauerland liegen vor.

Das Ziel der Initiative „Neuanfang für Duisburg“ bis zum Abschluss der Unterschriftensammlung am 19. Oktober: 60.000 plus. Das bedeutet: Deutlich mehr, als das vorgeschriebene Quorum. Das auch um sicherzugehen, dass selbst bei einer überkritischen Prüfung jeder Unterschrift -so ob Menschen mit dem im Personalausweis stehenden vollständigen Namen unterschrieben haben- der Erfolg nicht in Frage steht.

Damit die Unterschriftensammlung der nächsten Woche und darüber hinaus weiter gut läuft wurden organisatorsche und personelle Details abgeklärt. Die Sommerferien werden die Schalgzahl nicht senken.

Ein paar Hinweise zur Verbesserung der Aktionsfähigkeit konnte der eingeladene Hans-Georg Hötger geben. Der in der Duisburger Nachbarstadt Mülheim seit 12 Jahren aktiv eine Bürgerinitiative mit organisiert, die seit 1999 auch im Stadtrat vertreten ist. Seine Ausführungen dazu lösten ein lebhafte Debatte aus. Deren Tenor:

Wir als „Neuanfang für Dusburg“ sind ein breites Bündnis mit dem verbindenden Ziel Oberbürgermeister Sauerland abzuwählen. Wir sind unabhängig. Das bedeutet auch, dass wir mit dem Erfolg der Initiative nach dem 19. Oktober darüber nachdenken müssen: Wie geht es konkret weiter? Denn: Die Unterstützung der BürgerInnen für die Initiative ist auch eine Verpflichtung.

Comments are closed.