Turnier beim DSV 1900 – Der MSV Duisburg holt den Pott und der KFC Uerdingen landet auf Rang 4

Am Samstagnachmittag fand auf der Platzanlage des DSV 1900 das alljährliche Fußballturnier statt. Dieses hat mittlerweile Tradition in Duisburg „Es herrscht hier eine tolle Atmosphäre und wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr die Zuschauer auf einer modernisierten Anlage begrüßen durften.“ so einer der DSV-Verantwortlichen. Über den gesamten Tag verteilt fanden wieder rund 800 begeisterte Fußballanhänger den Weg zur Anlage  des DSV.

Besonders war in diesem Jahr die Besetzung des Turniers, denn die Verantwortlichen dosierten die Leistungsstärke der teilnehmenden Mannschaften optimal, so konnten sich mit dem MSV Duisburg, VfB Homberg und dem Aufsteiger KFC Uerdingen gleich drei Oberligisten (NRW-Liga) messen. „Das ist für uns eine tolle Möglichkeit, die aktuellen Leistungsstände der Konkurrenten zu verfolgen.“
Auch die anderen Teams kamen auf gleichwertige Spielpartner, denn so konnten der Gastgeber DSV 1900, FSV Duisburg sowie der Hamborn 07 die Großen ärgern, wobei man anmerken musste, dass Hamborn 07 mit vielen Langzeit-Verletzten in das Turnier starten musste, dennoch meisterten die schwarz-gelben „Löwen“ die Herausforderung und sicherten sich am Ende des Turniers überraschender weise Rang drei nach Elfmeterschießen gegen den KFC Uerdingen, da Kosi Saka den entscheidenden Elfmeter vergab.
Der VfB Homberg dagegen schied bereits in der Vorrunde aus. „Das ärgert mich schon, denn wir hatten uns mehr vorgenommen.“ resümierte VfB-Coach Günter Abel nachdem frühen ausscheiden.
Erfolgreich dagegen waren die beiden Finalisten. Der MSV Duisburg sowie der DSV 1900, die Gastgeber, gingen ziemlich motiviert in das heimische Turnier und setzten sich immer wieder erfolgreich gegen die etwas „Größeren“ durch. Doch gegen die Qualität des MSV Duisburg hatten sie im Finalspiel wenig Chancen. Der MSV gewann die Partie sicher mit 5:0. Doch dass der MSV Duisburg das Turnier gewinnt, konnte keiner nach den gespielten Vorrundenspielen so recht glauben, denn die Meidericher, nun trainiert von Djuradj Vasic und dem ehemaligen Bundesligatorwart Sven Beuckert, begannen schwächelnd, doch von Spiel zu Spiel formte sich aus einer unsicheren Mannschaft eine offensivstarke Truppe die sich nicht gerade viele Torchancen erarbeitete, doch die „Kunst“ im Fußball beherrschte nämlich die Konsequenz im Torabschluss und somit mehrmals das runde Leder ins Eckige verwandelte. Sichtlich erleichtert schaute Tobias „Porti“ Portmann nach dem Turnier aus, er nahm sich kurz die Zeit um ein Resümee zu kommunizieren: “Ich denke es war wichtig, dass man sofort gegen Uerdingen gespielt hat, dort hat man noch viele Schwächen gesehen, aber dafür haben wir noch die Zeit um das abzustellen. Wir brauchten ein bisschen um reinzufinden, dann lief es aber. Die Zeit, die wir in der Vorbereitungungsphase noch brauchen, haben wir noch.“ so Tobias Portmann. Zu seiner persönlichen Erkenntnis zu so einem Turnier sagte er folgenden Satz: „Gerade bei so einem Turnier ist es wichtig, Selbstvertrauen zu bekommen. Das haben wir geschafft.

Eine Frage bleibt dennoch offen, nämlich die Torwartfrage, denn mit Felix Wiedwald, Marcel Lenz sowie Patrick Knieps kämpfen gleich drei, davon zwei Profis, um den Stammplatz im Kasten der „Zwoten“ „Heute allerdings haben alle Drei ihre Sache gut gemeistert.“ so MSV Co-Trainer Sven Beuckert, welcher zu seiner Zeit als Profi sogar international spielen durfte und nun große Fachkompetenz in das MSV-Trainerteam bringt.

Fest steht allerdings bereits jetzt, dass eine Lösung wie in der vergangenen Spielzeit, als zwei Torhüter sich alle 2.Wochen abwechselten, nicht angedacht ist, denn so entsteht sicherlich nicht die nötige Konstanz im Defensivbereich. Favorit für den Posten der „Nummer Eins“ ist Felix Wiedwald, der von der Weser an den Rhein wechselte.

Einziger Kritikpunkt der anwesenden Zuschauer war die Leistung der Schiedsrichter, diese schienen in einigen Situationen sichtlich überfordert.

Fazit des Turniers: Die Veranstaltung war besser organisiert als in den vergangenen Jahren, so konnten die Verantwortlichen den Spielplan ohne große Zeitüberschreitungen abarbeiten. Auch die Verletzungsrate ließ sich um gefühlte 90 Prozent senken, denn durch die optimale Dosierung der teilnehmenden Mannschaften konnten sich die Kicker auf dem Platz sportlich statt unfair wehren. Am Ende des Turniers mussten „nur“ zwei Kicker ins Krankenhaus. Einen DSV-Kicker erwischte es ebenso wie Mike Hibbeln vom MSV Duisburg.

Auch für das leibliche Wohl sorgten die rund 10 Ehrenamtler mit Herz und Freude, so rundeten selbstgemachte Salate, Kuchen, Würstchen, Steaks sowie die komplette Getränkepalette das Catering ab.

Die Bildergalerie mit 269 Bildern finden Sie unter dem folgenden Link: http://xtranews.de/imagedesk/index.php/Fu-ball-Regional–und-3-Liga/Turnier-beim-DSV-1900-MSV-Duisburg-Hamborn-07-KFC-Uerdingen-FSV-Duisburg-DSV-1900-VfB-Homberg

Die Interviews zum Turnier:

KFC Präsident Lakis:
Xtranews.de: Hallo Herr Lakis, ja heute hier ein schönes Turnier in Duisburg, wie gefällt es Ihnen hier auf der Anlage?
Lakis: „Ja ich denke wir sind nach dem Spiel gegen Wattenscheid gut drauf. Und die Kulisse hier gefällt mir auch.“

 

Xtranews.de: Sehen Sie schon gute Ansätze für den Start in August zur neuen NRW-Liga Saison 2011/2012?

Lakis: „Ja natürlich, denn unser Trainerteam hat eine gute und intensive Vorbereitung durchgezogen.“

Xtranews.de: Ihr Kader hat bis jetzt eine hohe Qualität, wenn man sich nur die Liste der einzelnen Spieler anschaut, oder?
Lakis: „Ja gut, das wissen wir ja, denn wir sind ja in der vergangenen Spielzeit nicht umsonst aufgestiegen:“ 

Xtranews.de: Das Ziel heißt ganz klar Aufstieg in die Regionalliga oder?

Lakis: „Absolut, nur!!! Also der Aufstieg ist ganz klar Pflicht!.“

Xtranews.de: Und das Vereinsumfeld steht das total hinter Euch?

Lakis: „Ja Natürlich unsere Fans sind spitze, das wissen wir und mittlerweile finden ein Schwung statt in der Jugend, denn die Jugendlichen sind auf einmal Cool, wenn sie zum KFC gehen, das ehrt uns und wir wollen unseren Zuschauern tollen Fußball bieten.“

Der ehemalige Zweitligaprofi Musa Celik heute beim KFC Uerdingen im Interview mit Xtranews.de

Xtranews.de: Hallo Musa, heute hattest Du die Ehre in deiner Heimatstadt Duisburg zu spielen sicherlich waren auch viele Freunde sowie Familienangehörige auf der Anlage oder?

Musa Celik: “Das stimmt, es waren ein paar Leute aus meinem Umfeld heute hier und deshalb war es schön hier zu spielen.“

Xtranews.de: Leider habt Ihr nur den vierten Rang erobern können woran hat es gescheitert?

Musa Celik: „Wir sind gerade in der Vorbereitung und brauchen noch ein bisschen Zeit, aber es sind gute Ansätze zur erkennen auf die können wir aufbauen. Und wenn man beachtet, dass wir nur zwei Wochen hatten uns aneinander zu gewöhnen sind wir in der kurzen Zeit doch ziemlich weit gekommen.“

Xtranews.de: Ihr habt sicherlich auch noch schwere Beine oder?
Musa Celik: „Schwere Beine gehören dazu! Das soll jetzt keine Ausrede sein. Wir hätten einfach das Spiel gegen den MSV Duisburg gewinnen sollen, zumindest unter normalen Bedingungen, doch das hat leider nicht geklappt, so müssen wir uns halt mit dem vierten Platz zufrieden geben. “

Xtranews.de: Was sagst Du zur Kulisse, es waren ja doch einige Zuschauer anwesend, hat es Spaß gemacht heute hier aufzutreten?

Musa Celik: „Es ist natürlich schön, hier in Duisburg zu spielen und ein paar Uerdinger Fans waren auch da, das freut mich dann sehr.“ 

Xtranews.de: Zu den Zuschauern kann man nur sagen, dass es Wahnsinn ist was Ihr in die Grotenburg holt, Du wirst Dich sicherlich noch mehrmals wundern, was dort los ist; wie sind deine ersten Eindrücke von der Krefelder Fanszene?

Musa Celik: „Ich freue mich definitiv auf die kommende Saison und die tollen Fans die hinter uns stehen, denn jeder Fußballer will vor so vielen Zuschauern wie möglich spielen und ich denke in Uerdingen ist das mit den absolut tollen Fans gegeben und ich hoffe das wir mit den Fans im Rücken die meisten Spiele gewinnen werden.“

Xtranews.de: Wie schauen deine persönlichen Ziele für die Saison 2011/2012 aus?

Musa Celik: „Mit meinen 28 Jahren gehöre ich ja hier mittlerweile zum alten Eisen (lacht).

Xtranews.de: Aber Du kannst mit deiner Erfahrung den jüngeren Spielern sicherlich weiterhelfen, denn Du hast ja auch Bundesligaerfahrung vorzuweisen?

Musa Celik: „Ich versuche schon immer zu helfen, doch wir haben auch andere erfahrene Spieler da. Und wenn alle Spieler von uns verletzungsfrei bleiben denke ich, könnte diese Saison sportlich etwas werden.“

Xtranews.de: Ihr seid ja jetzt erst aufgestiegen, doch euer „Boss“ Lakis hat ein klares Ziel formuliert dieses heißt Aufstieg in die Regionalliga. Wie realistisch schätzt Du persönlich diese Zielsetzung ein?
Musa Celik: „Unser Präsident ist ja positiv verrückt, so wie jeder hier im Umfeld von sich gibt. Doch wir müssen erst mal ein bisschen den Ball flach halten und Punkte sammeln, dann können wir schauen was auf uns zukommt. Aber feststeht wir brauchen uns vor keinem zu verstecken.

Xtranews.de: Das Ziel heißt also erst einmal Punkte sammeln statt große Töne zu spucken?

Musa Celik: „Genau so sieht es aus.“

Die gesamte Xtranews-Redaktion wünscht Musa Celik und den KFC Uerdingen alles Gute für die kommende Spielzeit 2011/2012.

Fotos, Stimmen sowie Bericht Dustin Paczulla

Comments are closed.