SC Rot Weiß Oberhausen – SC Paderborn 07 0:3 Am heutigen Sonntag fand Saisoneröffnung bei Rot-Weiß Oberhausen statt.

Am Sonntagnachmittag hieß es in Oberhausen wieder „RWO Time“, da der SC Rot Weiß Oberhausen zur Saisoneröffnung einlud. Für die Besucher der Saisoneröffnung wartete ein umfangreiches Programm. Denn es wurden zahlreiche Stände für die anwesenden Kinder aufgebaut, wo diese sich austoben konnten.

Auch von der Bühne aus wurden die Zuschauer unterhalten. RWO-Präsident Hajo Sommers richtete einige unterhaltsamen Worte an die Zuschauer: „Wichtig ist das wir zusammenhalten und uns als Rot-Weiß Oberhausen verkaufen.“ so Sommers. Zu der Sponsorensuche äußerte er sich wie folgt: „Wir haben in Oberhausen wirklich alles ausgequetscht, nun müssen wir auch außerhalb auf Suche gehen.“

(Foto: SC Paderborn 07) Um 15 Uhr fand dann traditionell zur Saisoneröffnung das Testspiel statt. Für die Rot Weißen ging es gegen den SC Paderborn. Der Zweitligist hat ordentlich aufgerüstet. Mit zu Gast im Stadion Niederrhein waren daher auch Spieler wie Jens Grahl, Lukas Kruse sowie Jens Wissing, der bereits bei Borussia Mönchengladbach Bundesligaerfahrung sammeln konnte. Und der nun seine sportlichen Herausforderung beim SC Paderborn sucht.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams vorsichtig ab, bevor sie dann das Tempo anzogen. Die erste Torchance ließ allerdings lange auf sich warten, denn die hatte der RWO durch Mario Klinger in der 24. Spielminute, doch er verfehlte das Gehäuse vom Paderborn Keeper Lukas Kruse sichtlich.

In den ersten 30 gespielten Minuten war von beiden Teams recht wenig zu sehen. Beide Mannschaften schienen durch die Vorbereitung erschöpft.

In der 44. Spielminute nutzte der SC Paderborn allerdings konsequent eine kleine Unaufmerksamkeit der Oberhausener. Somit konnte Paderborns Nummer 10, Mehmet Kara, problemlos zum 0:1 einschieben. Dabei ließ er den ehemaligen Bielefelder, und jetzigem RWO Keeper, Niklas Hartmann keine Chance zum abwehren.

Zur Halbzeit stand es 0:1, denn beide Teams erkämpften sich so gut wie gar keine Torchance. Die Oberhausener konnten einige Male in den gegnerischen Strafraum drängen, doch die 12 mitgereisten Anhänger vom SC Paderborn sahen von ihrer Mannschaft bis auf den Führungstreffer zum 0:1 gegen ihre Erwartungen wenig. So konnte sich RWO Keeper Niklas Hartmann kaum auszeichnen.

Auch zum Beginn der zweiten Hälfte ließen beide Teams die Zuschauer eher langweilen. Einzige Unterhaltung der „Underdog“, das Maskottchen der Kleblätter.

In der 61. Spielminute mussten die beiden RWO-Trainer Theo Schneider und Oliver Adler verletzungsbedingt wechseln. Für Junior Torunariga (Knieprobleme) kam Marvin Ellmann in die Partie.

In der 64. Spielminute versuchte RWO Spieler Tobias Willers sein Glück, er zog aus rund 28 Metern ab, für Paderborns Schlussmann Lukas Kruse allerdings kein großes Problem, er pflückte sich die Kugel sicher.

Wieder ein Tor aus dem Nichts erzielte Paderborn in der 68. Spielminute: aus rund 18 Metern zog Alban Meha ab. RWO Keeper Hartmann war erneut ohne Chance diesen Gegentreffer zu verhindern.

Paderborn konnte auch in der 78. Spielminute ohne Gegenwehr der Oberhausener zum 0:3 einschieben. Diesmal war Yasin Kocatepe für den SC Paderborn erfolgreich.

Um Punkt 16:47 pfiff Schiedsrichter Sascha Steegmann die Partie ab. Entstand hieß 0:3 für die Gäste aus Paderborn.

Nach dem Testspiel hatten die Kicker kaum Zeit sich zu erholen, dann es ging direkt weiter zur „großen“ Autogrammstunde. Dort warteten bereits über 1000 Fans um sich das erste Autogramm ihrer „Lieblinge“ Zu sichern. Dies war auch eine Möglichkeit sich mit den Zuschauern auszutauschen. „Einfach familiär.“ so ein begeisterter Fan.

„Für uns ist das eine tolle Angelegenheit Kontakt zu den Fans zu erhalten.“ so RWO-Trainer Theo Schneider, der von dem großen Fanandrang sichtlich begeistert schien. Gegen 21 Uhr gingen dann am Stadion Niederrhein die Lichter aus. Fans sowie Mannschaft schienen wieder zusammen gefunden zu haben. Somit kann der SC Rot-Weiß Oberhausen optimistisch in die neue Saison starten.

Die Stimmen zum Spiel:

Kevin Corvers: „Das Ergebnis ist aus meiner Sicht zu hoch ausgefallen, wenn man das ganze Spiel betrachtet haben sich beide Teams auf Augenhöhe begegnet. Zum Ende hat man auch gesehen, das die Kräfte nachgelassen haben, doch Paderborn hat auch eine qualitativ gute Mannschaft, die den Ball schnell laufen lassen kann.“

Zur Kulisse Äußerte sich Corvers wie folgt: „Das war schon mal ein guter Anfang, doch ich bin zuversichtlich, dass zum Saisonstart einige Zuschauer mehr anwesend sein werden, doch es ist erstaunlich wie viele Menschen nach der vergangenen Spielzeit den Weg zu uns finden“

Auch Zum Pokallos gegen Augsburg bezog Kevin Corvers Stellung: „ Aus meiner Sicht ein ärgerliches Los, ich denke es werden nicht so viele Zuschauer gegen Augsburg anwesend sein wie es gegen Dortmund oder Schalke der Fall gewesen wäre.“

Xtranews: Wie sehen Deine persönlichen Ziele für die Spielzeit 2011/2012 aus?

Kevin Corvers: „Ich möchte mir gerne ein paar Einsätze erarbeiten, und so viele Spiele wie möglich in der neuen Spielzeit als Sieger zu beenden“

Xtranews: Sich einen Stammplatz zu erarbeiten, ist das auch eine langfristige Zielsetzung von Dir?

Kevin Corvers: „Ich möchte mir auch gerne mal einen Stammplatz erarbeiten. das ist richtig, doch da muss man mit der Zeit abwarten.“

Das Gespräch mit Kevin Corvers führte Dustin Paczulla

 

Comments are closed.