Loveparade: Duisburg bereitet sich auf den Jahrestag vor

In zwei Wochen jährt sich der Tag der Loveparade-Katastrophe zum ersten Mal. Duisburg steht in diesen Tagen ganz unter dem Eindruck des Dramas vom 24. Juli 2010 mit 21 Toten und weit über 500 Verletzten. Die offiziellen Gedenkfeierlichkeiten übernimmt, auf vielfaches Bitten der Angehörigen und der überlebenden Opfer, die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Frau Kraft hatte sich stets besonders intensiv und auch persönlich um die Belange der vom Loveparade-Unglück betroffenen Menschen angenommen.

Neben den bisher bekannten offiziellen Gedenkfeierlichkeiten am 24.7.2011 hat sich insbesondere der Duisburger Opferverband Massenpanik Selbsthilfe e.V. dieses Jahrestages angenommen. Bereits zwei Tage vor dem ersten Jahrestag wird es eine gemeinsame Aktion von vielen Duisburger Gaststätten, Clubs und Kneipen unter dem Motto „Remind the Love“ geben. (xtranews berichtete).  Auch „Bochum total“ wird sich an dieser Aktion beteiligen. Am Vorabend des Jahrestag, dem 23.7.2011, wird es im Tunnel an der Karl-Lehr-Strasse eine besondere Aktion geben.  Ein Saxophonist wird eindrucksvolle Szenen, welche an die Tunnelwände projeziert werden, musikalisch unterlegen. Dies ist in den Abendstunden vorgesehen.

Die Dortmunder Sängerin Mara, über die xtranews bereits berichtet hatte, wird die Aktion „Remind the Love“ ebenfalls aktiv unterstützen. Am 22.7.2011 ab 19.30 Uhr wird sie im Cafe Museum in Duisburg einen 2-stündigen Auftritt haben. Mara hat speziell zum Jahrestag der Loveparade-Katastrophe eine eigene Rockballade mit dem Titel „Am Ende der Zeit“ komponiert, die sie an diesem Abend, neben anderen Songs, dem Publikum vorstellen wird.  Sie wird bei ihrem Auftritt von einem Gitarristen begleitet. xtranews wird das Video „Am Ende der Zeit“ rechtzeitig vorstellen.

Ursprünglich hatte die Sängerin den Auftritt mit dem Verein „Never Forget e.V.“ geplant.

Es war geplant, dass Mara am Jahrestag ihren Song am Unglücksort singen sollte. Von diesem erhielt sie aber kurzfristig eine Absage. Die Polizei hätte Bedenken, hiess es in der Absage, die Mara von der Vereinsvorsitzenden Kornelia Hendrix erhielt. Nach Rückfrage bei der Duisburger Polizei erhielt xtranews allerdings eine andere Information. „Wir verbieten nichts!“, war die Antwort des Pressesprechers der Duisburger Polizei und verwies an die städtischen Behörden Duisburgs. Auch dort war von einem Verbot oder etwaiger Bedenken nichts bekannt. Laut dem Verein Never Forget hätte man aber bis „zum Schluss“ versucht, diesen Auftritt zu ermöglichen, liess der Verein durch seinen stellvertretenden Vorsitzenden Dirk Schales mitteilen.

Verein Never Forget e.V. noch in Planungen

Der Verein Never Forget e.V., teilte uns heute mit, dass seine Planungen zum Jahrestag noch nicht abgeschlossen sind. Man rechne aber damit, dass dies in den nächsten Tagen soweit wäre.  Dann wolle man an die Öffentlichkeit gehen. Auf die Frage, ob Never Forget, wie angekündigt, am 23.7.2011 im Tunnel Kerzen entzünden und Trauerbotschaften hinterlegen will, obwohl dort bereits am gleichen Tage eine andere Aktion (s.o.) stattfindet, teilte der stlv. Vereinsvorsitzende Dirk Schales mit: “ Eine Aktion von Massenpanik Selbsthilfe e.V. ist uns nicht bekannt, zumindest wurde uns dies bisher nicht von deren Seite mitgeteilt.“

Auf eine weitere redaktionelle Anfrage bezüglich eines bisher nicht bekannten weiteren Todesopfers (Never Forget hatte dies auf seiner Facebookseite am 4.7.2011 bekannt gemacht) teilte uns Herr Schales mit: „Diese Information hat man uns zugetragen und es wurde darum gebeten den Namen nicht öffentlich zu machen.“. Weiter teilt Schales mit, dass sich diese entsprechende Person eventuell direkt an xtranews wenden werde. Zumindest sei unsere redaktionelle Anfrage an diese Person weitergeleitet worden. „Aufgrund unserer Erfahrungen in der Vergangenheit  mit dem ungefragten Hineinziehen von  Angehörigen werden wir Ihre Mail-Adresse und Ihre Anfrage weiterleiten mit dem Hinweis sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Eine Entscheidung obliegt dann der betreffenden Person selbst.“, so Schales dazu.

xtranews wird von den geplanten Gedenkfeierlichkeiten vor Ort berichten.

 

51 thoughts on “Loveparade: Duisburg bereitet sich auf den Jahrestag vor

  1. Angelika Köhler So, 10 Jul 2011 at 16:50:39 -

    Jetzt bin ich aber einigermaßen fassungslos!
    Wie geht man denn von Seiten dieses Verens mit der jungen Künstlerin um? Lässt die arbeiten und planen für nichts und wieder nichts? Da ist man froh und erleichtert, zu hören, dass es möglich wurde, ihr auf die Schnelle doch noch einen Auftritt im Rahmen des LOPA-Gedenk-Wochenendes zu verschaffen!

    Der richtige Kracher liest sich aber hier: “ Eine Aktion von Massenpanik Selbsthilfe e.V. ist uns nicht bekannt, zumindest wurde uns dies bisher nicht von deren Seite mitgeteilt.”…………sagt Herr Schales.
    Ja, wo sind wir denn bitte“ Eine Aktion von Massenpanik Selbsthilfe e.V. ist uns nicht bekannt, zumindest wurde uns dies bisher nicht von deren Seite mitgeteilt.”?……………ja, wo sind wir denn bitte? Wieso muss man bei Never mitteilen, dass man eine Veranstalltung plant? Gehört denen der Tunnel oder was?

    Die Veranstalltungen des Wochenendes wurde hier „http://www.gedenkwochenende.de/cms/front_content.php?idcat=4
    zusammengefasst.
    Und da steht für jeden der lesen kann, ganz deutlich geschrieben, dass an diesem Abend eine Veranstalltung von Massenpanik Selbsthilfe eV. geplant ist.
    Eine dort eingetragene Veranstaltung von Never Forget eV. kann ich dort für das ganze Wochenende nicht finden.

    • Frau Köhler bei Ihnen kann man nicht mehr fassungslos werden/sein,den Hass den Sie verbreiten,darüber sollten Sie sich lieber mal ein paar Gedanken machen,da Sie vieles anderen Unterstellungen.,was sagt denn Ihr Unterbewusstsein dazu …..Natürlich ist der Tunnel für- ALLE- Mitmenschen da,,es ist auch nie etwas in dieser Richtung von Konni H.gesagt worden…oder was…..wie hätten Sie es denn gerne?Das es doch vielleicht so ist,was Sie von anderen denken,ich wusste bisher nicht,das Sie die Fähigkeit haben…Gedanken zu lesen…;(((

  2. ja da hast du recht angelika!
    warum sollte sich massenpanik selbsthilfe ev. bei NF melden, besser gesagt bekannt geben, was geplant ist????
    jeder weiß wie never forget über massenpanik selbsthilfe ev. redet! man kann einiges auf den seiten von NF nachlesen!!!

      • gilla meine reha hat mir sehr viel gebracht! ich an deiner stelle würde mal mit einer bestimmten person zu einem arzt gehen, denn so wie sie mit opfern umgeht ist echt krankhaft!

        • wenn deine therapie was gebracht hat kerstin, dann frage ich mich,was du hier noch kommentierst….dann würde dich das alles nicht mehr jucken…nee,stattdessen machste hier munter einen auf aufhetzer mit deinem mann…macht mal ein anti-aggressionsprogramm mit….entspannungstherapie,würde auch helfen…

          • anonymes Pseudonym Mo, 11 Jul 2011 at 11:54:22 -

            Spricht Frau Da(r)m(wurm), die sich ausschliesslich seit der LoPa damit beschäftigte, Leute fertig zu machen und bloss zu stellen. Ansonsten hat sie nichts geleistet was den Opfern der LoPa hätte helfen können. Schnapp dir dein Muskelmännchen und lass dir dein Schandmaul stopfen!

          • herr rohn…das kann ja nur von dir kommen ;-)sorgst wieder für spott und hohn…mein mann,sieht im gegensatz zu dir wenigstens aus wie ein mann,du siehst aus wie ein hampelmännchen…und wenn du wütend wirst,wie ein ampelmännchen rot vor wut und grün vor neid….

          • Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen! Kerstin hat eine Thera gemacht.
            Wann machst du endlich deine?

  3. Zitat: „Ursprünglich hatte die Sängerin den Auftritt mit dem Verein “Never Forget e.V.” geplant. Es war geplant, dass Mara am Jahrestag ihren Song am Unglücksort singen sollte. Von diesem erhielt sie aber kurzfristig eine Absage. Die Polizei hätte Bedenken, hiess es in der Absage, die Mara von der Vereinsvorsitzenden Kornelia Hendrix erhielt.“

    Natürlich glaube ich uneingeschränkt Frau Kornelia Hendrix, die einen überaus guten Ruf in Duisburg und darüber hinaus genießt. Der Sachverhalt ist offensichtlich: Die Polizei lügt dreist und auch die Stadt Duisburg, wenn nun behauptet wird, man hätte nichts verboten.

    Wie ich des Weiteren aus einer Quelle heute erfahren habe, die nicht benannt werden will, sind während der Loveparade 2010 in Duisburg 50 junge Raver von einer fliegenden Untertasse entführt worden.

    Redaktionelle Anfragen darüber werde ich gerne weiterleiten, weil in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht wurden, Angehörige ungefragt zu belästigen.

    Dies bleibt allein dem Verein Never Forget e.V. vorbehalten, insbesondere Frau Kornelia Hendrix, die den subtilen Umgang, untermalt mit Xavier Naidoo Clips, besonders gut unter Beweis gestellt hat.

    • Ich hätte mir gewünscht,das Sie nicht immer in die gleichen Tröten blasen,wie die Leute,die zuerst hinter dem Rücken von Konni H.ihre gemeinen Fäden gezogen haben,und eine ganz besonders,da ist es wohl nach zu vollziehen,das der Name auf Wunsch der Hinterbliebenen erst einmal nicht öffentlich gemacht wird.Wenn sich Hinterbliebene an Konni H.wenden und nicht an eine andere Gruppe,so wird dies schon seine Begründung haben!Ich finde Ihre Art beschämend Konni H.auf Songs-Clips zu reduzieren.Sie ,sowie all die anderen wissen ganz genau,was Konni H.in den ganzen Monaten geleistet hat!!!,Im Gegensatz zu manchen,die Untätig waren…oh.nein hätte ich fast vergessen.,so untätig waren die doch nicht..die haben ohne Ende gelästert,und versucht der Gruppe Never Forget.zu schaden,was denen nicht gelungen ist.Ich bin froh,das es Mitmenschen gibt,die Ihren Verstand noch beieinander haben!

      • Liebe Gilla,

        Sie schreiben, „Wenn sich Hinterbliebene an Konni H.wenden und nicht an eine andere Gruppe,so wird dies schon seine Begründung haben“.

        Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Wenn sich Hinterbliebene nicht mehr an Konni H.wenden und nur noch an eine andere Gruppe,so wird dies schon seine Begründung haben.

        Sie wissen genau, dass ich mich mit den Zielen von Never Forget e.V. solidarisiere. Und dafür habe ich immerhin auch 300 Euro gespendet und nicht nur geredet. Aber wir sind schon seit langem an einem Punkt, wo die Vereinsvorsitzende lernen sollte, mit Menschen anders umzugehen. Ansonsten gehen diese Menschen in der Art und Weise mit ihr um, wie es aktuell geschieht.

        Ich frage daher Frau Hendrix öffentlich, wie gehen Sie mit all diesem Hass um, der ihnen seit fast einem halben Jahr entgegenschlägt? Haben Sie sich mal ernsthaft die Frage gestellt, welche Ursachen dahinter stecken? Haben Sie sich einmal die Frage gestellt, dass Menschen sich nicht dutzendweise in den Hintern treten lassen, ohne darüber zu reden?

        In Duisburg toppen Sie Adolf Sauerland noch als Negativfigur. Wie kann das sein? Basiert das alles nur auf Lügen und Intrigen finsterer Mächte oder machen Sie, Frau Hendrix, ab und zu nicht auch Fehler?

        Mittlerweile könnte es Ihnen passieren, das man Sie auch mit Ketchup bespritzt, Frau Hendrix, wenn Sie am Jahrestag zum Beispiel im „kleinen Prinz“ mal wieder einlaufen. Die Gerüchteküche brodelt.

        Ihre Arbeit und das Engagement für eine provisorische Gedenkstätte achte ich. Auch ist der Einsatz bei der Sauerland Abwahl mehr als lobenswert. Trotzdem wird Ihnen, Frau Hendrix, die gesellschaftliche Anerkennung auf breitester Front verwehrt. Darüber sollten Sie mal nachdenken. Solange Begründungen kommen, alles seien Lügen, Sie werden falsch verstanden, solange windige Taschenspielertricks in der Diskussion eine sachlichen Diskurs unterlaufen, werden Sie sich immer mehr isolieren.

        Das würde ich bedauern.

    • anonymes Pseudonym So, 10 Jul 2011 at 17:36:26 -

      Ahwat! 😉
      Aber MP plant und redet nicht nur sondern macht auch! Und zwar was tolles, sinnvolles!
      Naja, aber manche können eben nichts Anderes als Kerzchen anzünden und Täubchen fliegen lassen und Blümchen giessen nicht vergessen.
      NF will an den Tagen eh niemand sehen, die sollen bleiben wo der Pfeffer wächst.

  4. In der Tat ist es wohl so, dass ausser der Gedenkveranstaltung im Stadion, für die die Staatskanzlei verantwortlich zeichnet, alle sonstigen Aktivitäten von Duisburg Marketing koordiniert werden. Es wäre zu wünschen, dass man von dort bald zu einem Koordinierungstreffen einlädt und die verschiedenen Initiativen vielleicht mit Pressearbeit unterstützt.

    Sonst ist es selbst für Insider nicht so einfach den Überblick zu behalten. Selbst Im heutigen Artikel von Xtranewas wurde eine wichtige Veranstaltung von Massenpanik Selbsthilfe e.V. übersehen, obwohl sie seit Freitag im Online Kalender auf gedenkwochenende.de zu finden ist.

    Am Samstag Nachmittag und Abend (23.7. 2011) richtet Massenpanil Selbsthilfe im Kommunikationszentrum „Der Kleine Prinz“ den „Treffpunkt Netzwerk Loveparade“ ein. Die Veranstaltung knüpft an den „Runden Tisch Loveparade“ vom 5. Februar an und wird erneut in enger Kooperation mit dem Rechercheportal DocuNews vorbereitet.
    Einladung, Konzept und Teilnehmer gibt es hier:
    http://bit.ly/LoPaTreff

    • anonymes Pseudonym So, 10 Jul 2011 at 17:49:39 -

      Es wäre wünschenswert, wenn diese Veranstaltung den Opfern nicht wieder unmöglich wird zu besuchen, weil Hinz und Kunz, hier gemeint NF eingeladen werden. Zum runden Tisch traute man sich auch kaum bis gar nicht, weil diese Fazken sich feierlich ankündigten!

      • Der „Treffpunkt Netzwerk Loveparade“ richtet sich an Individuen.
        Die kommen aus ganz unterschiedlichen beruflichen und privaten Hintergründen. Die haben die Loveparade höchst unterschiedlich erlebt. Die engagieren sich heute für das Thema in unterschiedlicher Art und an vielen Orten.
        Da das offizielle Programm nichts zum Vernetzen und Kennenlernen anbietet, haben wir diesen Ort geschaffen. Wir bitten für die paar Stunden, ähnlich wie bei allen Events darum Individuen zu sehn, anzusprechen oder zu ignorieren, in jedem Fall aber zu tolerieren.
        Wir haben die bescheidene Hoffnung, dass dies im Real Life besser gelingt als im Cyberspace, und das der „kleine Prinz“ mit seinem grossen Raumangebot der richtige Ort ist.

          • Die gleich Angst hatten wir beim „Runden Tisch“ auch.
            Da ging es aber realiter schicklich sittlich voran. Wobei ich nicht verschweigen will. Das einige, die wir gerne da gehabt hätten nicht gekommen sind, ja sogar auf dem Weg wieder umgekehrt sind.

            Der „Runde Tisch“ war „Frontalunterricht“.
            Jetzt gibt es „Gruppenarbeit“: einzelne Tische und Angebote.
            Ja sogar: mehrere Räume gleichzeitig.
            Da kann man viel besser Tisch oder Raum wechseln, wenn da partout jemand ist, den man nicht ab kann.
            Schliesslich sind jaauch wir als kompetente, sensible und breitschultrige Organisatoren da…

        • Hallo Lothar,
          schön, dass du noch daran glaubst es könnte eine Begegnung zwischen bestimmten Gruppen stattfinden. Es geht GAR NICHT. Viel zuviel ist in den letzten 11 Monaten geschehen bis hin zur Unverzeihlichkeit. Ich könnte mich nicht im gleichen Raum mit denen aufhalten ohne an der miesen Luft, die sie verbreiten, zu ersticken!

          • Hallo Dagmar,
            Selbst mache ich im Moment mit höchst unterschiedlichen Menschen aus höchst unterschiedlichen Gruppen höchst unterschiedliche Erfahrungen.
            An Begegnungen zwischen Gruppen glaube ich in keiner Weise.
            Jedochr an die Möglichkeit einer Begegnung von Individuen.

            Damit bin ich täglich beschäftigt, z.B. wenn ich mit Menschen rede, die an der einen oder anderen Stelle für die Loveparade mit verantwortlich waren.

            Niemand verbreitet miese Luft.
            Menschen tun sich unterschiedliche Hässlichkeiten an, die den anderen sehr verletzen können. Das kann jede(r) von uns. Da sind wir uns ähnlicher als uns lieb ist.
            Manchmal geht man sich anschliessend besser aus dem Weg.
            Ein grosser Teil der Hackereien, die wir erlebt haben finden online statt. Habe wirklich die bescheidene Hoffnung, dass wir alle im real life bessere Manieren haben.

            Aber eigentlich ist es ganz einfach.
            Wenn ich einen offenen Treff gestalten will, kann ich nicht am Eingang die Leute selektieren. Es sind nicht alle Leute so umfänglich zerstritten wie andere.

            Der Treffpunkt im kleinen Prinz findet parallel zu einem „Komplettprogramm“ von Samstag Mittag bis Montag früh in den jeweiligen Betroffenengruppen mit Hotel Essen Andacht und Bustransfer, dafür mit weniger Möglichkeiten, anderen Gruppen zu begegnen statt. Wer da lieber unter sich bleibt, für den ist der Treff im Kleinen Prinz weniger attraktiv. Geschmäcker, Vorlieben und Sympathien sind eben Verschieden.

            „Treffpunkt Netzwerk Loveparade“ ist eine Alternative und Ergänzung. Nicht mehr.
            Aber:
            auch nicht weniger…

  5. Zitat: „Am Samstag Nachmittag und Abend (23.7. 2011) richtet Massenpanil Selbsthilfe im Kommunikationszentrum “Der Kleine Prinz” den “Treffpunkt Netzwerk Loveparade” ein.“

    Tja, Lothar, Respekt! Ob man MP oder dich mag, ist dabei nicht so wichtig. So stelle ich mir aber gelungene öffentlichkeitswirksame Vereinsarbeit vor!

    Da kann man imho leider eher eine 5000 Jahre alte ägyptische Mumie reanimieren, ehe die Nevers von ihrem Kitsch-, Schwulst- und Selbstbespiegelungsmarketing abrücken. Als Gesprächs- und Verhandlungspartner hat sich der Verein selbst unmöglich gemacht. Die Betroffenen und Opfer wollen mit ihnen nichts mehr zu tun haben. Über die Zukunft der Rampe hat sich mit Herrn Krieger eine Gesprächsrunde etabliert, wo die Nevers nicht daran teilnehmen und wo sie auch nicht einbezogen werden für die Zukunft der Rampe. Das sagt wohl alles!

    Um es auf den Punkt zu bringen: Format ist durch nichts zu ersetzen. Weder durch Dreistigkeit, Überheblichkeit, Intrigen, Verlogenheit und Verleumdungen.

  6. Herr Schales und Frau Hendrix mögen ja beste Kontakte zu Engeln haben ….den Bezug zur Realität haben sie aber verloren.

    Schlimm, dass dieser Verein nun ein 22. Todesopfer quasi „ausgräbt“ und sich dann derart peinlich durch Herrn Schales heraus redet!

    Erschütternd auch die Kommentare, die dort auf Never-Forget-Facebook zu lesen sind. Besonders die von einer Frau S. und einem Herrn Mario E.
    Aber vielleicht sind die beiden ja auch Wesen aus dem Engelsreich?!

  7. Gerade auf NF gefunden!

    Mario Ernst Kommen wir da nicht den anderen in die Quere ? die machen am 23.7. ne Veranstaltung im Tunnel
    30. Juni um 20:57
    Mario Ernst Da wäre es früh morgens am 24. doch besser
    30. Juni um 21:01
    Never Forget – den Opfern der Love Parade Die Stadt wird es abklären Mario. Es kommt uns auf eine Std. mehr oder weniger nicht an. Oder?
    30. Juni um 21:33
    Mario Ernst Nö, notfalls warten wir bis die durch sind
    30. Juni um 21:36 wer suchet der findet!!!!

    Soviel zum Thema, dass NF nichts von einer Veranstaltung am 23.07.2011 wusste!

      • Dass er da nicht ganz so sicher war zeigt ja seine Aussage selbst:
        „“ Eine Aktion von Massenpanik Selbsthilfe e.V. ist uns nicht bekannt, zumindest wurde uns dies bisher nicht von deren Seite mitgeteilt.“

        Dass die beiden Verein keine regelmässigen Liebesbotschaften oder Kommuniques austauschen ist ja bekannt.
        Damit erübrigt sich eigentlich die zweite Satzhälfte. Die steht da aber, um sich für die erste ein Hintertürchen offen zu lassen. Wenn die erste Hälfte nicht stimmt, dann wenigstens die zweite. Zu behaupten, man wisse nichts, ist allein deshalb lächerlich weil alle Vereine ausser „Never Forget“ den Redaktionsschluss „Freitag“ beachtet und ihre Veranstaltungen im OnlineKalender publiziert haben.
        Oder wird selbst der bei NF nicht gelesen?

    • Es kann doch bei den paar Aktivisten und Veranstaltungen doch nicht so schwer sein, sich zu koordinieren.
      Was ich wirklich bekloppt finde: die Kollegen, die den Onlinekalender machen nicht mit Informationen zu versorgen. Zur Not eben auf dem Planungsstand, auf dem man gerade ist.

    • Frau Zimmermann,wenn man nicht richtig lesen kann,sollte nach Fielmann gehen,und nicht etwas kopieren,was keine Hand und Fuß hat,und den Lesern doch wohl eindeutig zeigt,und zwar das,was Konni H.geschrieben hat.

      • Ach??? Auch Brillenträger werden von Ihnen diskriminiert?

        Ihr Niveau ist unter aller Sau Frau Dingel-Dangel-Duhn. Von einer fast 70jährigen Dame erwarte ich etwas anderes.

  8. stiller Beobachter So, 10 Jul 2011 at 22:50:29 -

    Tja ,so ist das mit den Lügen ! Manchmal wird man von den eigenen überholt !Aber bei der Anhäufung von Unwahrheiten ,kann einem auch mal was durchgehen !

    • Ihr alle deren Kommentare ich gelesen habe,ihr seit in meinen Augen,das was man,als gehässig bezeichnet!Ihr solltet Euch schämen,auf den Rücken der trauernden und traumatisierten diesen unwürdigen Kampf gegen eine Gruppe zu kämpfen,denen keiner von Euch das Wasser reichen kann!Ihr die das ganze Jahr einfallslos wart,ihr habt Euch lustig gemacht..über die Gruppe Never Forget und deren Vorsitzende Konni H.Sie hat im Gegensatz zu Euch die provisorische Gedenkstätte eingerichtet,Sie war/ist jeden Tag vor Ort.Sie erinnert jeden 24zigsten eines jeden Monats mit besonderen Aktionen-Gegen das Vergessen-und was habt ihr gemacht?von Euch kamen/kommen nur Angriffe und Hasstiraden,und das ist der Toten und deren Hinterbliebenen mehr als unwürdig.Ihr solltet Euch schämen!!!

      • Gilla, ich finde den Artikel, und seine Gewichtungen auch fragwürdig.
        Aiusgerechnet den von Massenpanik Selbsthilfe und DocuNews mit Nennung der ersten (prominenten ) Gästen angekündigten „Treffpunkt Netzwerk Loveparade“ mit keinem Wort zu erwähnen, uns stattdessen an der Reise einer Sängerin zwischen verschiedenen Veranstaltern partizipieren zu lassen, ist in der Tat eigenwillig.

        Trotzdem möchte ich herzlich Bitten, hier nicht neu die Schlammschlacht, „aktuelle NF Aktivisten kloppen sich mit ehemaligen“, zu schlagen.
        Wir kennen alle Argumente und Schimpfworte.
        Es führt zu nichts und überzeugt niemand.

        Kann nicht stattdessen „Never Forget“ mitteilen, warum ausgerechnet der Verein, der die Avantgarde des Gedenktages geben wollte, nicht eine einzige Aktivität bei Gedenkwochenende.de eingestellt hat.
        Oder ist da alle Geheim, sogar die Begründung warum alles geheim ist?

        Wenn man bei NF tatsächlich vorzieht, unerkannt zu planen, darf man sich über mangelnde Öffentlichkeit nicht beschweren.

      • anonymes Pseudonym Mo, 11 Jul 2011 at 11:58:06 -

        Auch du bist eines der grössten Schandmäuler, welches mir begegnet ist!
        Ja, es ist schon eine besondere Aktion, Blümchen zu giessen und den Ort nach seinen Wünschen zu verändern so dass Opfer und Angehörige gar nicht mehr hin wollen/ können. APPLAUS, absolute Glanzleistung!

  9. Entscheidend ist doch, dass die Veranstalter selbst im Kalender keine Dauer angeben. Ab 22h. Was soll das sein? Ein festes Programm oder doch Improvisation mit open end? Und damit stellt sich doch die Frage, was haben die bei der Stadt angemeldet? Schon schade, dass der Autor des ansonsten wenig hilfreichen Artikels nicht einmal das seinen Lesern klarstellt.

    • Ich verstehe es eher als Improvisation. Nicht völlig „open end“ aber doch kein festes Programm, wo man weiss, dass nach 90 Minuten Schluss ist.

  10. Gilla ,,,,
    schämen solltest du dich zusammen mit Frau Hendrix …………
    Du fragst was wir getan haben ??, ok ich sage es dir , viele von uns waren in therrapie , damit beschäftigt ihr leben wieder in den griff zu bekommen , und sind es immer noch ! desweiteren haben wir uns gedanken über den jahrestag gemacht , und wie ich finde ein sehr gutes ergebniss erziehlt.Massenoanik e.V hat auch vielen, nötige hilfe geboten , mittlerweile sind wir wie eine grosse fam.geworden , das macht mich sehr stolz . was habt ihr gemacht ?? ausser uns zu beschimpfen , der lüge zu bezichtigen , zu denunzieren und uns unter druck zu setzen ………..das gilt ganz besonders für die leute , die euch den rücken gekehrt haben , und wenn man ehrlich ist , es sind es sehr viele ,,,,,,, woran mag das wohl liegen ???? Und noch ne bitte , unterlasse es doch zukünftig, wenn du mal jemand von uns im fernsehen oder oder in der zeitung siehst dumme kommis abzulassen , oder kannst du mitfühlen , wie es diesem menschen die die lopa live erleben mussten , heute so geht?? , ich denke wohl kaum , bleib besser bei deinen pommes………………

  11. Frau H. soll sich lieber mal um vernünftige arbeit kümmer mit ihrem Anhang, und den Steuerzahlern nicht auf der Tasche liegen. Da haben sie dann eine Aufgabe, und geben nicht so sinnlose Kommis von sich, und tun immer so als Opfer. Mir kommen gleich die Tränen.

  12. Sabine Schlossmacher Mo, 11 Jul 2011 at 10:25:57 -

    Jetzt reicht es auch mir und zwar aus folgenden Gründen:

    Denn bei NF zu finden:

    Für alle, die nicht am 24.7.2011 dabei sein können. Schreibt alles auf was Euch bewegt, was Ihr fühlt und denkt. Trauersprüche, Gedichte einfach alles. Wir werden es ausdrucken und am 23.7.2011 zu den Kerzen im Tunnel platzieren.
    Bitte sendet es an. k.hendrix@online.de / szebra1968@yahoo.de

    Man hat mein Projekt: „Gegen das Vergessen“ systhematisch kaputt gemacht, bedient sich jetzt aber der Grundidee und wer es nicht glaubt, der sollte auf den Blog:
    http://gegendasvergessen.blogspot.com/
    nachschauen. Man sollte außerem das Datum der Erstellung des Blog beachten!

    Ungefähr zur gleichen Zeit, als ich noch keine Feindschaft mit Simone Semmel pflegte, erwähnte ich mein Projekt zum Jahrestag in einem Zelt auszustellen.
    Es sollten weiße Tauben fliegen und ein Gospelchor singen.

    Darüber gibt es Schriftverkehr zwischen mir und Frau Semmel. Auch wußte KH davon.

    Ist es nicht schön, dass jetzt NF meine Ideen umsetzt?? Mal wieder einfach gemacht ohne Nachfrage, nicht sehr nett! Aber warum soll es mir anders gehen, als schon den Künstlern vor mir, die mit NF gearbeitet haben.
    Da steckt System dahinter, andere ausnutzen und alles so verkaufen, als wenn es auf dem eigenen Mist entstanden ist. Einfach erbärmlich!

    Da ich mich von NF am 13.11.2011 distanzierte sind das ausschließlich meine Ideen und Frau KH behauptet zwar das es genau umgekehrt war, dennoch ermächtigt es nicht, auch nur ansatzweise meine Ideen umzsetzen.
    Das Diebstahl geistigen Gutes und die Briefe sind ausschließlich für mein Projekt geschickt worden.

    Falls ich einen der Briefe im Tunnel sehen sollte, werde ich Anzeige erstatten, außerdem werde ich jeden Schreiber bitten, darauf zu achten!

    So und nun könnt ihr gemeinsam die böse Sabine Schlossmacher wieder durch die Zähne ziehen, denunzieren, Fakeprofile erstellen oder sonstwas machen. Es ist mir egal. Viel Spaß dabei!

    Ich werde mich jetzt um die Unterschriftenaktion kümmern und zusehen, das wir Herrn Sauerland aus dem Rathaus jagen!

    • „Ich werde mich jetzt um die Unterschriftenaktion kümmern und zusehen, dass wir Herrn Sauerland aus dem Rathaus jagen!“

      Ach Sabine, du bist ein Schatz!

      Zu den anderen Sachen schreibe ich lieber nichts. Sonst ruft mich der 10 Finger Brecher wieder an.

      Allerdings mache ich einen konstruktiv kreativen Ergänzungsvorschlag zum Jahrestag der Love Parade im Tunnel und an der Rampe. Der berühmt berüchtigte Aktionskünstler JR möchte zum Jahrestag 21 Insassen der JVA Bochum freilassen an der Rampe. Am dortigen Infostand der Nevers unterschreiben sie einen Mitgliedsantrag, um homogen den Verein zu bereichern. Dazu singt im Hintergrund Gotthilf Fischer und der Gefangenenchor der JVA Duisburg Hamborn „Alles kann besser werden“ von Xavier Naidoo.

      Neben Tauben sind selbstverständlich auch die Lahmen und Blinden gern gesehene Gäste, denn wir freuen uns, euch alle kennen zu lernen

      Und wenn der Abend für einige Beteiligte mit Schreikrämpfen und Wutanfällen ein unwürdiges Ende finden könnte, da man nicht die ersehnte Aufmerksamkeit bekommen hat, gibt es noch den Insider Geheimtipp:

      Treffen beim Thomas mit kühlem Köpi und heißen Diskussionen. Ist das Leben nicht wunderbar?

      • Sabine Schlossmacher Mo, 11 Jul 2011 at 12:01:19 -

        Neben Tauben sind selbstverständlich auch die Lahmen und Blinden gern gesehene Gäste, denn wir freuen uns, euch alle kennen zu lernen

        Den Satz find ich gut! Vorallem die …. Gilla, solltet ihr mal kennen lernen, am Telefon eine total nette Frau und im Internet ein Rampenschwein! Aber so was braucht die Welt und vorallem Facebook!

        Und passen Sie schön auf ihre Fingerchen auf, dumm wenn man die in was reinsteckt, man hängen bleibt und es fängt nach einiger Zeit an zu stinken.
        Das würd ich mir auch nicht antun!