KULTUR IM KOLLAPS – Wahn und Sinn in Duisburg

TALK IM JAZZKELLER

Es klappt vorne und hinten nicht mit der Kultur in Duisburg. Leuchtturmprojekte und „Hochkultur“ verballern den Etat und der Rest des Jahres verbleibt der freien Szene mit ihren lächerlichen zwei Prozent.

Das Chaos-Amt erwürgt das Djäzz, die Pleite-GEBAG schliesst das Hundertemeister – Fifty-Fifty, T5 und Fabrik sind schon untergegangen während Kulturdezernent, SPD und Grüne sich „für den Erhalt der freien Szene einsetzen“ – nett blubbern – nix tun.

Wenn nicht alles den Bach runtergehen soll, müssen wir endlich selbst den Arsch hochkriegen und uns überlegen wie wir unserer Stadt mehr Klang, mehr Farbe und mehr Lebenswert einhauchen können. Selbstverständigung zwischen Szenen als Aufbruch.

Die Diskussionsveranstaltung ist Auftakt einer Themen-Reihe des Duisburger Kabarettisten Judas Thomas Kuhl, der inzwischen die Schnauze so voll hat, dass er als „Commandante Kuhl“ auf die Barrikade geht, um als Oberbürgermeisterkandidat gegen den Gemütsfaschisten Sauerland anzutreten: Wir müssen was tun – bevor uns die Stadt restlos absäuft!

Gerd Herholz Literaturbüro Ruhr

Judas Thomas Kuhl Kultur-Revolutionär

Eva Kurowski Jazz-Chanteuse

WOLLE VERBAL angefragt Liedermacher

NN angefragt Mustermensch e.V.

CHRISTOPH REIFENBERG Hundertmeister

Dienstag 12.Juli 20Uhr

DJäzz Duisburg Börsenstrasse

Eintritt frei mit Hut

4 thoughts on “KULTUR IM KOLLAPS – Wahn und Sinn in Duisburg

  1. Keine Ahnung ob ich Zeit habe aber ich bin froh das sich was bewegt. Auf die Stadt Verwaltung ist kein Verlass.

  2. das kommen ist wichtig

    damit wir diskutieren können

    wer nicht kann kann seinen freunden bescheid sagen

    hier fängt was an

    und wir müssen es stark machen

    für uns

    für unsere freunde

    für unsere stadt

  3. schön roman

    lernen wir uns endlich kennen

    und saugen am pils dabei

    vergiss nicht das why not

    da findet ja am 22.7. mein LOVE NOW! statt

    wäre toll wenn unsere leser vorher deine kneipen-kritik dazu hätten

    so als vorgeschmack vom fachmann