Deutsche Oper am Rhein: Vorverkauf für das „Sonntagsfoyer“ mit Kostümverkauf beginnt

Photo: Hans Jörg Michael

Die neue Reihe „Sonntagsfoyer“ im Opernhaus Düsseldorf beginnt die Deutsche Oper am Rhein mit einer besonderen Attraktion: Ein „Auftakt mit Kostümverkauf, Maskenspektakel und Musik“ steht am Sonntag, 11. September, ab 12.00 Uhr auf dem Spielplan. Da mit einem großen Ansturm auf die Karten für diese Veranstaltung gerechnet wird, gibt es ausnahmsweise einen Extra-Vorverkaufstag: Diesen Samstag, 2. Juli 2011, öffnen um 10.00 Uhr die Kassen im Foyer des Opernhauses Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, für alle Kostümfans, Karnevalisten und Opernfreunde, die sich „ihr“ Einlassticket für den Kostümverkauf sichern wollen. Die Karten zum Preis von 10,00 € gibt es, solange der Vorrat reicht – falls nicht alle Tickets am Samstag verkauft werden, sind sie ab Montag, 4. Juli, in den beiden Opernshops in Düsseldorf und Duisburg erhältlich. Telefonische oder schriftliche Reservierungen sowie Internet-Bestellungen sind für diese Veranstaltung nicht möglich, Ermäßigungen sind ausgeschlossen.

 

Am 11. September werden die Gäste, die sich im Vorverkauf ihre Karte gesichert haben, pünktlich ab 12.00 Uhr ins Opernhaus eingelassen. Im Rangfoyer kommen die wertvollen Schätze oder kuriosen Roben aus dem großen Opernfundus ans Tageslicht und können bestaunt, anprobiert und gekauft werden. Bis gegen 16.00 Uhr sorgen die Maskenbildner der Deutschen Oper am Rhein mit einem „Maskenspektakel“, die Band „crossOper“ und die Foyer-Gastronomie „Rossini“ für Abwechslung und Entspannung.

 

Die Reihe „Sonntagsfoyer“ wird an den folgenden zehn Sonntagen bis zum 20. November 2011 fortgesetzt. Mit jeweils drei Veranstaltungen steht das Foyer des Düsseldorfer Opernhauses seinen Besuchern fast ganztägig offen: Sonntägliche Matineen, die „Zauberflöte für Kinder“ am Nachmittag und überraschende musikalisch-kulinarischen Programme in der abendlichen „Happy hour“ überbrücken die Zeit des Orchestergrabenumbaus. Details zum Programm in Kürze.

 

One thought on “Deutsche Oper am Rhein: Vorverkauf für das „Sonntagsfoyer“ mit Kostümverkauf beginnt

  1. wiedermal superprofessionell

    zu welchen preisen sollen die roben denn verhökert werden

    wenn ich für einen frack 250 löhnen muss kann ich auch woanders kaufen

    alldieweil et solche schätzken schonmal für 40 auffm flohmarkt gibt

    kauf ich mir also n ticket um zu kaufen was ich dann nicht kaufen kann oder will

    dann ess ich doch lieber n schnitzel von der kohle

    dachte die fuzzis von der oper wären profis

    von ihrem gehalt her sind sies ja auch

    und wir von der freien szene kriegen unsere zwei prozent vom gesamtkulturhaushalt laufend gekürzt

    wovon soll ich mir das also leisten

    da beisst sich die katze in den schwanz