Drachenboot „Bühnenzauber“ startet am Samstag im Innenhafen: Prominenteste Paddler sind die Opernsänger James Bobby und Timo Riihonen

Erstmals starten bei der 12. Drachenboot-Fun-Regatta am nächsten Samstag, 25. Juni 2011, im Duisburger Innenhafen drei internationale Opernsänger: Zwei Solisten – der englische Bariton James Bobby und der finnische Bass Timo Riihonen – sowie der koreanische Opernchor-Tenor Bo-Hyeon Mun, gehen mit dem „Bühnenzauber“-Team der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg an Bord „ihres“ Drachenboots. Unterstützt werden sie bei den drei Rennen des Tages von Kolleginnen und Kollegen aus fast allen Abteilungen des Theaters: Bühnentechnik, Beleuchtung, Maskenbildnerei, Kostümabteilung, Requisite, Betriebsrat, Marketing, Pressestelle und Technische Direktion sind an den Paddeln vertreten. Und wie schon im Vorjahr werden die Duisburger Philharmoniker, eines der beiden „Hausorchester“ der Deutschen Oper am Rhein, von ihrer Pressesprecherin Sabine Smolnik schlagkräftig im „Bühnenzauber“-Drachenboot vertreten.

Gegen 10.30 Uhr wird die „Bühnenzauber“-Mannschaft an der Regattastrecke im Innenhafen Duisburg eintreffen – passend zum Drachenbootrennen diesmal in üppigen farbenfrohen asiatischen Kostümen aus dem Fundus der Oper. Das erste Rennen im Cup 4 bestreiten die Opern-Paddler voraussichtlich um 11.31 Uhr, das zweite um 13.23 Uhr, das dritte um 16.16 Uhr – und bei Rückenwind hoffentlich auch das Finale gegen 18.50 Uhr. Danach geht’s blitzschnell zurück in die Oper: Um 19.30 Uhr beginnen zeitgleich drei Aufführungen: „Tosca“ im Theater Duisburg, „Giulio Cesare in Egitto“ im Opernhaus Düsseldorf und die Premiere „Il matrimonio segreto“ im Central am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Übrigens: Aus Sicherheitsgründen müssen die schweren Kostüme an Land bleiben – auf dem Wasser erkennt man den „Bühnenzauber“ an roten T-Shirts mit dem bekannten Wellen-Logo der Oper. Bei schönem Wetter können die Kostüme im Fahrerlager beim Opern-Team aus der Nähe betrachtet werden. Hier gibt’s auch Informationen, Prospekte und Spielpläne der Deutschen Oper am Rhein.

Comments are closed.