Matrose im Rhein-Herne-Kanal ertrunken

Duisburg – Beim Anlegemanöver eines niederländischen Tankmotorschiffes im Hafen der Deutschen BP AG in Gelsenkirchen am Sonntag, 12.06.2011, um 04.45 Uhr verlor der Schiffsführer den Sichtkontakt zu seinem 32-jährigen Matrosen. Sofortige Suchmaßnahmen des Schiffsführers, Kräften der Wasserschutzpolizei und der Polizei Gelsenkirchen mit Unterstützung durch einen Polizeihubschrauber und Tauchern der FW Gelsenkirchen führten gegen 07.40 Uhr zur Auffindung des Vermissten. Der Körper des Matrosen konnte durch Taucher der Feuerwehr Gelsenkirchen im Wasser des Rhein-Herne-Kanals ausgemacht und geborgen werden. Ein eingesetzter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.
Der genaue Unfallhergang ist noch Gegenstand von Ermittlungen, die durch die Wasserschutzpolizei Duisburg geführt werden.

Comments are closed.