Duisburg – 44-Jähriger taucht nach Bad in der Ruhr nicht mehr auf

Duisburg – Nachdem er zusammen mit Freunden größere Mengen Wodka getrunken hatte, stieg am Dienstagnachmittag (7. Mai) ein 44-Jähriger in Kaßlerfeld zum Baden in die Ruhr. Am Ufer hatte er sich seiner Kleidung entledigt, vermutlich trug er nur eine Unterhose. Zeugen sahen den wohnungslosen Mann, der aus Polen stammt, gegen 15:30 Uhr in Richtung Ruhrschleuse schwimmen. Als er plötzlich nicht mehr zu sehen war, alarmierten sie die Polizei. Zusammen mit Tauchern der Feuerwehr suchte die Wasserschutzpolizei bis in die Abendstunden nach dem Schwimmer – ohne Erfolg. In diesem Zusammenhang warnen die Ordnungshüter davor, unter dem Einfluss von Alkohol Schwimmen zu gehen. In Duisburg war erst am Karfreitag ein angetrunkener Mann (38) aus Rheinhausen im Toeppersee ertrunken.

Comments are closed.